Beobachten einer Kohlmeisenbrut

Auf dieser Seite möchte ich euch demnächst ein paar Eindrücke von einer  Kohlmeisenbrut vermitteln, die ab März bei mir auf dem Balkon stattfindet.


Im selbstgebauten Nistkasten ist eine Cam mit Nachtsichtfunktion installiert, über die man über Funkübertragung die Brut am TV verfolgen kann. Ich werde hier ab und zu ein paar Videos von der Cam sowie Fotos und Informationen rund um die Brut in zeitlicher Reihenfolge einstellen. So kann man eine ganze Brutsaison verfolgen.

 

 

     Ich wünsche euch viel Spaß dabei!

Februar/März 2013-Wohnungsbesichtigung

Wir haben Mitte Februar und im Moment steht erstmal die ,,Wohnungsbesichtigung"an. Täglich kommen das Männchen und das Weibchen vorbei und testen die Behausung auf ihre Bruttauglichkeit. Dabei gehen sie auf Nummer sicher, dass kein anderer sie dabei beobachtet. Mehrmals klopfen sie von außen an den Kasten und das Männchen ruft sein Weibchen heran.

 

Danach geht die Besichtigung von innen weiter. Dazu hier ein Video der Cam:

Da der Winter dieses Jahr einfach nicht weichen will und es nach wie vor sehr kalt ist, wird noch nicht mit dem Nestbau begonnen. Die Phase der Besichtigung des Kastens dauert auch im März noch an. Täglich kommen die Meisen und kucken, klopfen, testen. Ob sich diese Behausung tatsächlich eignet? Und wie sicher ist sie? Ich kann euch versichern, hier im 5. Stock auf dem Balkon eines Hochhaues sind unsere Meisen und ihr Nachwuchs bestens aufgehoben.

05.04.2013- Endlich ist es soweit- der Nestbau beginnt

Nach reichlichen ,,Besichtigungsterminen" und dem langen kalten Winter hat die Meise heute damit begonnen, Nistmaterial heranzuschaffen. Nun liegt eine anstrengende Zeit vor den Vogeleltern.

 

                                 Wir wünschen ihnen viel Erfolg bei der Brut!

Dieses Stöckchen wurde herbei geschafft, scheint aber nicht so Recht zum Nest zu passen und wird kurzerhand wieder nach draußen geschaffft. Da das Loch im Kasten nicht so groß ist, wie das Stöckchen, tut sich die Meisenmama erst etwas schwer, doch dann gelingt es ihr doch, das sperrige Gerät außer Haus zu bringen.....

Am Ende des ersten Tages sieht das Nest dann so aus:

Wie man gut erkennen kann, waren die Meisen sehr fleißig und haben vor allem Moose, Gras und kleine Zweige zum Nistbau heran geschafft. Die Meisen sind wahre Baumeister, dies ist erst der Anfang vom Nistbau. Schauen wir, wie es weiter geht.

06.04.-09.04. Es wird weiter fleißig am Nest gebaut

Das Kohlmeisenweibchen schafft weiter Nistmaterial aus Moos heran.Erst, wenn sie sich ganz ungestört fühlt, und sicher ist, dass niemand sie beobachtet, betritt sie die ,,Behausung".

 

 

Das Männchen lässt sich nur selten blicken, ein bis zweimal habe ich es bisher gesehen, als es vor dem Einflugsloch saß und sein Weibchen rief. Ab und zu kommt es zur Futterstelle auf den Balkon zum Fressen.Man kann es vom Weibchen recht gut unterscheiden: Es hat einen viel breiteren schwarzen Bruststreif, der bis zum Bauch hinunter reicht.

Beim Weibchen ist der Streif viel schmaler und teilweise unterbrochen.Zum Bauch hin wird er auch nicht breiter.

Auf dem folgenden Video kann man gut erkennen, wie die Meise durch Flügelschlagen versucht, das Moos gleichmäßig am äußeren Rand des Nistkastens zu verteilen. Zwischendurch ist sogar noch Zeit für eine kleine ,,Putzeinlage".Fein säuberlich wird alles zurecht gezupft. So gehört sich das für eine Meisendame.

2 Tage später sieht das Nest schon richtig professionell aus.

10.04.-14.04. Mit Haaren und Federn das Nest polstern

Nicht nur Moos gehört zum Nestbau der Meise, auch Tierhaare und Federn werden gesammelt. Das Nest lässt sich so ideal auspolstern. Nun ist auch kein Holzboden mehr zu sehen. Die Meise war in den letzten Tagen sehr fleißig!

Nun ist das Nest weich und warm. Die Meise lässt es sich nicht nehmen, sich nach getaner Arbeit im Nest zur Ruhe zu setzen. Von nun an übernachtet sie auch im selbstgebauten Nest.

Wie ein kleiner Federball liegt sie im Nest und hat das Köpfchen ins Gefieder gesteckt. Das Aufstellen der Federn beugt Wärmeverlust vor und macht es zudem schön kuschelig.

15.04. Die ersten 2 Eier liegen im Nest

Unsere Meise hat scheinbar über Nacht zwei Eier gelegt. Bevor sie am Morgen das Nest verlässt, deckt sie die Eier behutsam mit Nistmaterial zu, um sie vor Räubern zu schützen.

Nachdem sie tagsüber weiter Nistmaterial gesammelt hat, kommt sie am Abend zurück und wendet die Eier noch einmal vorsichtig, bevor sie sich wieder zur Ruhe setzt und schläft.

16.04.-22.04. Jeden Tag ein Ei

Von nun an legt die Meise im Abstand von 1-2 Tagen je ein weiteres Ei. Sie sind nicht viel größer als ein 1-Cent Stück und haben schwach rote Flecken. Tagsüber werden sie gut verdeckt und werden nicht bebrütet. Nur kurz kommt sie ab und an vorbei und schaut, ob alles in Ordnung ist. Manchmal hat sie auch noch ein paar Federn im Gepäck. Erst am Abend setzt sie dann das Brüten fort und schläft die ganze Nacht im Kasten. Auch während des Schlafens wacht sie immer wieder auf und wendet die Eier und ist manchmal etwas unruhig.

Am 17. 04. habe ich sie nochmal im Nest gefilmt, wie sie das ,,Nachtlager" vorbereitet und dabei auch nochmal die Eier wendet.

Quelle: Wikipedia
Quelle: Wikipedia

Das Männchen ist selten zu sehen doch am 20.04. habe ich beide Meisen mal im Kasten erwischt.

Zustand des Geleges am 21.04.:Nun sind bereits 7 Eier im Nest. Deutlich ist die Brutkuhle zu erkennen, aus der die Jungen später ihre Hälse ausstrecken und um Futter betteln werden.

Am 22.04. wurde das letzte Ei gelegt. Von nun an bebrütet das Meisenweibchen bis zum 04.05. fleißig weiter die Brut. Zwischendurch verlässt sie das Nest und kehrt zurück. Auch nachts wird ohne Unterbrechung gebrütet. Vom Männchen wird sie nur spärlich, etwa 2-3 mal täglich gefüttert.

Normalerweise rechnen wir zwischen dem 29.04.-03.05. mit dem Schlüpfen der Jungen. Doch bis zum 04.05. regt sich noch nichts. Wir warten gespannt auf die Küken.

05.05. Endlich- 6 Jungen sind geschlüpft!

Nach tagelangem Warten werden wir nun endlich belohnt! In der vergangenen Nacht sind 6 Jungen geschlüpft!Die Eierschale wird von der Mutter gefressen. Sie liefert ihr zusätzlich reichhaltige Nährstoffe. Von nun an beginnt die anstrengenste Zeit für die Vogeleltern. Auch der Papa muss jetzt ran und ständig Futter für die Jungen heran schaffen!

Noch sind die Jungen winzig klein und haben noch keine Federn. Auch die Augen sind noch nicht geöffnet. Dies tun sie erst nach ca. 9 Tagen. Deswegen sind sie sogenannte ,,Nesthocker". Also noch völlig unselbstständig und stets auf die Eltern angewiesen. Nun sind wir gespannt, ob auch aus den restlichen Eiern noch Küken schlüpfen oder ob sie unbefruchtet sind. Sollten sie noch schlüpfen, hätten die Vogeleltern eine Menge zu tun!8 hungrige Mäuler wären dann zu stopfen, doch im Moment sind es noch 6.

Betrachtet man die Bilder von links nach rechts, kann man die Futterübergabe des Männchens an das Weibchen erkennen und nachfolgend deren Futterübergabe an die Jungen.

Im nachfolgenden Video kann man die Fütterung der Jungen nochmal besser erkennen:

06.05. Alle 8 Jungen sind geschlüpft!

Nachdem bereits am Vortag 6 der 8 Jungen geschlüpft sind, sind nun auch die letzten 2 geschlüpft. Die Eierschale wird vom Elterntier aufgefressen, wie auch schon bei den anderen Eiern. Das Weibchen aber auch das Männchen haben nun eine große Verantwortung zu tragen. Beide helfen bei der Fütterung kräftig mit. Das Weibchen entfernt regelmäßig Kot aus dem Nest und vertilgt ihn selbst oder bringt ihn aus dem Nest.

07.05.-14.05 Die Kleinen werden liebevoll umsorgt

Nach der Fütterung wird das Nest erstmal gründlich untersucht. Es könnte sich ja ein Eindringling darin befinden......oder ein Kotbällchen, welches hinaus geschafft werden muss. Was immer es auch ist, der Mutter entgeht nichts!

Wir haben zum Test eine kleine Raupe in den Kasten getan, als sie in das Nest kam, bemerkte sie sie erstmal nicht und fütterte ihre Jungen, dann nahm sie ein Kotbällchen ihrer Jungen mit dem Schnabel auf und drehte sich um. Dann sah sie die Raupe und war für einen kurzen Augenblick verunsichert, was sie tun sollte.Kurzerhand verfütterte sie das Kotbällchen an ihre Jungen und entfernte die Raupe aus dem Nest. Sie könnte ja vergiftet sein. Wie man sieht, ist sie beim Futter wählerisch und alles, was nicht eigenständig heran geschafft wurde, wird aus dem Nest verbannt.

 

Im folgenden kurzen Video vom 08.05. kann man sehr gut erkennen, wie der Kot direkt aus der Kloake des Nestlings entfernt wird, nachdem dieser gefüttert wurde.

Am 10.05. sind die Kleinen bereits kräftig gewachsen und auch die Schnäbel ragen weiter aus dem Nest heraus als in den ersten 3 Tagen. Hungrig wie die Mäuler sind, warten sie geduldig auf etwas ,,Fressbares".Mittlerweile stoßen sie auch ganz kleine Pieps- Laute aus, die man sogar hört, wenn man nur raus auf den Balkon geht, ohne sich dem Kasten zu nähern. Kommt dann gerade ein Elterntier mit Futter und sieht diese ,,seltsame Gestalt" auf dem Balkon, so gilt es Ruhe zu bewahren. Die Meise ist dann sehr verunsichert und überlegt sehr lange, was sie nun tun wird. Das Männchen fängt laut an zu zetern und zu schimpfen und entscheidet sich meistens doch für den erneuten Abflug. Das Weibchen ist noch scheuer und wendet bereits, bevor sie gelandet ist. Nur allzu oft sollte man das nicht provozieren, um die Tiere nicht zu sehr zu stören. Dann doch lieber über die Kamera weiter beobachten.....

Alle 8 Jungen sind prächtig entwickelt! Bis jetzt halten alle eisern durch, auch die Eltern. Wir hoffen, dass es so weiter geht!!!

Am 13.05.habe ich nochmal eine schöne Sequenz der Mutter gefilmt, wie sie sich um das Nest kümmert:

Auch am 14.05 geht es mit Füttern und Hudern weiter. Im zweiten Video kommt das Männchen mit Futter an den Nistkasten und zögert noch ein wenig bis es hinein schlüpft. Nach einem kurzen Moment der Futterübergabe kommt es wieder raus und fliegt ab.

Auf den Köpfchen kann man mittlerweile schon einen dunklen Flaum erkennen. Einige Tage später werden sie am Kopf so schwarz gefärbt sein, wie die Elterntiere. Auch an den Flügeln wachsen die ersten Federn.

Im oberen kleineren Kasten ist die Cam eingebaut. Deutlich kann man auch das Fiepen der Jungen hören.

15.05. Ein Junges hat die Nacht nicht überlebt

Als ich heute abend wieder die Jungen beobachtete, merkte ich, dass ich nur noch 7 Köpfchen sah, die sich aus dem Nest streckten. Wo war das 8. Junge?Auch nach mehrmaligen Futterübergaben, war kein 8. Junges mehr zu sehen. Nach einer Weile untersuchte die Mutter den Kasten etwas gründlicher und siehe da, ein Junges lag tot im Kasten drin. Warum es gestorben ist, lässt sich nicht mehr nachvollziehen. Dazu gibt es verschiedenste Gründe, angefangen vom falschen Futter über ein Virus bis hin zum Erfrieren kommt alles in Frage.

Die Mutter zerrte das Junge heraus und versuchte es aus dem Nest zu schaffen. Beim ersten Versuch, scheiterte sie am Loch des Nistkastens. Sie ließ es nochmal in den Kasten fallen und packte es von der anderen Seite und versuchte es erneut. Diesmal gelang es ihr, das Junge aus dem Kasten zu schaffen. Ich war so geschockt, dass ich total vergaß, das Ganze auf Video fest zu halten. Das ärgerte mich im Nachhinein. Sichtlich gerührt saß sie wenig später am Rand des Nestes und schien ein wenig zu trauern, während die Jungen weiter bettelten. Doch alles half nichts. Es musste weiter gehen, denn die übrigen Jungen sind weiter hungrig.

Ein sichtlicher Rückschlag für die Brut aber dennoch völlig normal, wenn man bedenkt, dass 80% der Jungvögel das erste Jahr nicht überleben.

16.05. Unerwarteter Besuch vom Buntspecht aber alle Jungen sind wohlauf

Am 16.05. kam es erneut zu einem Zwischenfall am Nistkasten. Ich kam gerade herein, da hörte ich ein fürchterliches Krächtzen und das Männchen der Kohlmeisen, welches total in Rage und sehr erregt war. Es schimpfte ununterbrochen. Dann sah ich einen Buntspecht, der direkt vor dem Kasten saß. Scheinbar hatte er das Fiepen der Jungen gehört und wurde so an den Kasten gelockt. Ich ging sofort auf den Balkon und verscheuchte ihn.

Buntspechte hacken in der Brutzeit machmal Nistkästen auf und rauben die Jungen von Singvögeln, um sie an die eigenen zu verfüttern. Zum Glück kam er nicht rein in den Kasten und ich konnte ihn verjagen. Wenig später kam er nochmal für zwei Sekunden ans Balkongeländer aber er flog gleich wieder ab, als er mich sah. Seitdem hab ich ihn nicht mehr gesehen. Ich hoffe, das war der einzige und letzte Besuch vom Buntspecht.

17.05.-20.05. Die Jungen ähneln immer mehr den Eltern

Nun lassen sich Jungen und Eltern kaum mehr unterscheiden.Die Jungen sind voll befiedert und werden immer quirliger.Nun kann es nicht mehr lange dauern, bis sie ausfliegen werden.

Auch die Gefiederpflege soll nicht zu kurz kommen, denn schließlich ist ein intaktes Gefieder in der freien Natur überlebenswichtig! Nur wer gut fliegen kann, ist vor Fressfeinden sicher und kann auch bei der Nahrungssuche am Boden schnell der Gefahr entkommen. Die ausgiebige Gefiederpflege ist bei allen Vögeln angeboren und wird somit bereits von den Jungtieren ausgiebig betrieben.

21.05.-23.05. Vorbereitung auf den großen Tag

Die Jungen werden immer ungeduldiger. Doch das Umsorgen durch die Mutter geht trotzdem weiter. Auch wenn sie ausgeflogen sind, werden sie noch ca.10-14 weitere Tage von den Eltern gefüttert.

Am 23.05 werden ordentlich Flugübungen durchgeführt. Im folgendem Video kann man das gut beobachten. Auch wenn die anderen recht ruhig sind, auch sie machen ihre Flugübungen und klettern auch schon mal aus dem Nest.

Dies ist das letzte Video unserer kleinen Flattermänner, denn bereits am nächsten Tag werden sie ausfliegen.

24.05. Alle Jungen verlassen das Nest

Als ich morgens ins Nest sah, waren alle Jungen noch im Nest. Doch als ich abends von der Arbeit kam, waren alle bereits ausgeflogen. Leider habe ich diesen schönen Augenblick verpasst.Viel Glück ihr kleinen Flattermänner!

Kommentar schreiben

Kommentare: 129
  • #1

    Sabine (Freitag, 01 April 2016 19:57)

    Hallo, als ich auf der Suche nach "Dauer Nestbau Meisen" war, bin ich über deinen tollen Bericht gestolpert. Du hast dir sehr viel Mühe gegeben und auch das Bildmaterial ist äußert interessant.
    Vielen Dank das Du uns daran teilhaben lässt
    Liebe Grüße
    Sabine

  • #2

    Angie (Montag, 04 April 2016 21:00)

    Hallo,
    auf der Suche nach dem Thema Meise bin ich hier gelandet. Ganz tolles Material was hier gezeigt wird.
    Unsere Nisthilfe hängt jetzt seit 2 Jahren. Und endlich! ... das Nest ist gebaut. Es bleibt also spannend wie es weiter geht.
    Lieben Gruß
    Angie

  • #3

    Bettina (Dienstag, 05 April 2016 11:52)

    Hallo, ich habe grade entdeckt, dass mein Nistkasten endlich nicht
    mehr nur Deko ist, sondern fleißig ausgepolstert wird. Dank des tollen Berichts weiß ich nun, was auf mich zukommt. Vielen Dank dafür und ganz liebe Grüße
    Betina

  • #4

    Ursula Di Chito (Donnerstag, 07 April 2016 08:04)

    Ich habe seit 2 Monaten einen Nistkasten auf meinem Balkon.
    In den letzten Tagen hat auch eine Meise 2x von außen in den Nistkasten geschaut.
    Aber leider ist niemand eingezogen.
    Nistmaterial habe ich in einem Glas auf dem Balkon aufgestellt. Ab und zu kommen Meisen, bedienen sich dort und fliegen davon.
    Ich glaube nicht daß jetzt noch die Chance besteht, daß jemand in den Nistkasten einzieht. :-)

  • #5

    Monika (Freitag, 08 April 2016 21:42)

    Vielen Dank, dass Du die ganzen Videos gedreht hast und ins www gestellt hast. Wunderschön!

    Ich hoffe, es zieht auch in diesem Jahr wieder eine Meisenfamilie bei Dir ein!

  • #6

    Anna (Freitag, 08 April 2016)

    Hi, ich interessiere mich erst für Vögel seit wir eine Wohnung mit Balkon haben und seit kurzem habe ich Futterhaus und Nistplatz (vor 2 Wo.) Hab Bedenken wegen der Stelle wo ich es aufgehangen habe, es hängt direkt über dem Futterhaus. Naja und abgesehen davon ist es ohnehin zu spät. Hab gelesen Anfang Feb muss das Nisthäuschen schon aufgebaut sein. Aber dank deinem Beitrag weiß ich jetzt viel mehr. Außer was Hudern bedeutet und wie man so einen Kasten baut :)

  • #7

    Susanne (Sonntag, 10 April 2016 16:42)

    Super Geschichte! Mein Kasten wurde auch vor ein paar Tagen von "Familie Petersen" ;-) bezogen und nun weiß ich was hoffentlich bald in der Villa passiert. Danke

  • #8

    Ursula Di Chito (Mittwoch, 13 April 2016 12:39)

    Ob wohl doch noch eine Chance besteht, daß auf meinem Balkon jemand in den Nistkasten einzieht? Einige Male wurde er kurz von außen besichtigt.
    Und heute morgen klopfte eine Meise heftig darauf herum, daß ich dachte, da wäre ein Specht am Werk.

  • #9

    Andreas (Donnerstag, 14 April 2016 17:25)

    Liebe Ursula!

    Du kannst durchaus noch Glück haben, obwohl die Zeit eigentlich was spät ist.
    Meinen Kasten habe ich am 11.04.16 aufgestellt und er ist offensichtlich angenommen.
    Heute habe ich mehrfach beobachtet, daß Nistmaterial herangeschafft wurde und das Kohlmeisenmännchen hat offensichtlich erfolgreich Revierstreitigkeiten durch.
    Den Nistkasten habe ich selbst gebaut aus abgelagerten und unbehandeltem Holz.
    Der Kasten hängt bei uns im Garten in einem Apfelbaum in gut 2 m Höhe.
    In direkter Nachbarschaft gibt es noch mehr Obstbäume, das Kohlmeisenpaar hat somit ein recht geeignetes Revier.

  • #10

    Guntmar Staeck (Dienstag, 19 April 2016 13:25)

    Sehr schöne Dokumentation, danke dafür.
    Beste Grüße

  • #11

    Andrea (Mittwoch, 20 April 2016 14:01)

    Vielen Dank dass du uns teilhaben lässt an den tollen Videos. Hab auch ein Blaumeisenpärchen auf dem Balkon, die gerade brüten, aber leider keine Cam.
    LG Andrea

  • #12

    Petra (Montag, 25 April 2016 08:37)

    Auch von mir ein Kompliment für diese schöne Seite.

    Ich bin so erschüttert, dass unsere Brut wohl dieses Mal komplett eingegangen ist. Jedenfalls wird ein Junges nach dem anderen aus dem Kasten gezerrt. Ein schrecklicher Anblick und ich kann es überhaupt nicht verstehen. Seit vielen Jahren wird der Kasten bebrütet und wir hatten immer "Meisennachwuchs". Furchtbar ...

  • #13

    Saga (Dienstag, 26 April 2016 12:52)

    Danke für die Bilder !! Endlich weiß man, was sich da tut.
    Es war mir eine Freude

  • #14

    Birgit (Donnerstag, 28 April 2016 18:07)

    Hi, wir haben dieses Jahr auch unsere eigene Piepshow... Bei uns sind es Blaumeisen... Deine Seite habe ich gefunden, weil ich auf der Suche wegen des Brutverhaltens unserer Meislein war... Aber bei dir wurde ich fündig und konnte meine Frage beantworten... Ich war verunsichert, ob irgend etwas unsere Meisen beim Brüten stört, da sie nur nachts zum brüten kam... Inzwischen sind es 9 Eier und sie lässt sich manchmal auch tagsüber sehen... Bisher dachte ich immer, die brüten ab der ersten Eiablage ununterbrochen... Ja ich hab etwas gelernt...

  • #15

    Seppel (Sonntag, 01 Mai 2016 11:40)

    Toll daß ich das gefunden habe ! Mußte Bruthöhle mit Gelege von perfektem Standort wg. rücksichtloser, radikaler Nachbarn an weniger guten Standort hängen. Hatte Sorge daß Meisen Nest nicht finden ( Ca. 5 Meter entfernt, etwas verdeckt) weil sie abends am alten Platz aufgeregt suchten. Kann zwar kein Treiben am neuen Standort wirklich beobachten aber dann besteht ja vll. doch noch Hoffnung. Vielen Dank.........

  • #16

    Rita (Sonntag, 01 Mai 2016 11:43)

    Hallo, mir ging es ähnlich wie den Herrschaften der vorherigen Einträge. Ich hatte mir im letzten Jahr eine kleine Vogelvilla gekauft. Bisher stand sie zur Deko auf einem Kasten. Dann fiel uns auf, dass sich ein Meisenpaarchen dafür interessierte. Mein Mann hat das Vogelhäuschen am Balkongitter (wir haben ein begrüntes Sichtgitter zum Nachbarbalkon in der zweiten Etage) aufgehängt. Seit dem herrscht dort reges Treiben. Da ich gerne wissen wollte was sich im Innern wohl tut, habe ich nach einem Bericht gesucht. Dieses Nisttagebuch ist der Knaller. Super!!! Dann werden wir wohl in den nächsten Tagen die ersten Laute hören. Vielen Dank für diesen tollen Bericht. VG

  • #17

    Manuela (Montag, 02 Mai 2016 18:02)

    Hallo zusammen,

    es freut mich wirklich sehr, dass euch allen meine Seite so gut gefällt und ihr vieles gelernt habt! Ich finde es auch wichtig, jedem einmal einen Einblick in die Vogelstube zu zeigen, um einfach mehr zu erfahren und das Wissen weiter zu geben. Man wird einfach auf dieses Thema sensibilisiert, egal ob groß oder klein-es ist einfach ein tolles, interessantes Erlebnis für jedermann und vielleicht lernt der eine oder andere unsere tolle Vogelwelt auch einfach besser zu schätzen, wenn er meine Seite besucht hat. Ich wünsche euch auch weiterhin viel Vergnügen!

    P.S: Meine diesjährigen Meisenkinder sind heute geschlüpft-das freut mich sehr!

  • #18

    Nicole Lüning (Donnerstag, 05 Mai 2016 13:49)

    Hallo ich habe gestern bemerkt, dass unser nistkasten bezogen wurde. Ich habe zwar keine kamera drin aber ich konnte die Meisen heute von Aussen mit der Handykamera aufnehmen
    http://youtu.be/3vTPd_mvChg

  • #19

    Willy (Freitag, 06 Mai 2016 14:51)

    Liebe Manuela,

    vielleicht kannst Du mir meine - naive? - Frage beantworten: Auf meinem Balkon hängt ein Nistkasten, der in diesem Jahr zum ersten mal von Blaumeisen bewohnt ist. Seit 5 Tagen höre ich die Küken, die Eltern füttern, es scheint alles in bester Ordnung. Meine Frage: 1 Meter unter dem Kasten befindet sich in ein Teil des schiefen Daches. Wenn die Vogelkinder zum ersten mal ausfliegen, fliegen sie dann wirklich sofort los oder hüpfen sie eher aus Kasten auf dem Boden? In meinem Fall könnten sie vom Dach und dann drei Stockwerke tief stürzen. Sollte ich ein 'Auffangbrett' unter den Kasten aufs Dach schieben? Für Deinen Rat danke ich Dir und schicke sonnige Grüße aus Köln! - Willy -

  • #20

    Manuela (Freitag, 06 Mai 2016 15:39)

    Hallo Willy,

    du brauchst dir keine Sorgen zu machen.Die Meisenkinder verlassen den Kasten nicht bevor sie richtig fliegen können!Sie werden sicher nicht aufs Dach stürzen sondern sofort ausfliegen.Mein Balkon ist im 5.Stock und bis jetzt ist noch keines in die Tiefe gestürzt

  • #21

    Willy (Freitag, 06 Mai 2016 15:53)

    Liebe Manuela, ganz herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort! Ich freue mich, dass ich unbesorgt abwarten kann, bis der Nachwuchs das Weite sucht! Was für ein Spaß! Beste Grüße, Willy

  • #22

    Gabriele (Dienstag, 10 Mai 2016 01:54)

    Liebe Manuela, voller Interesse und mit Freude habe ich deine Seite hier studiert. Danke! Jetzt hoffe ich, dass du mir etwas erklären kannst:
    Seit Wochen konnte ich beobachten, dass mein Vogelhäuschen auf dem Balkon gründlich inspiziert (es hörte sich an, als würde es ausgemessen... :-) ) und schließlich bezogen wurde. Nistmaterial wurde emsig herbeigeschafft und so zum Nest verbaut, wie ich es kannte. Dann schien Eierlegen bzw. Brüten begonnen zu haben. Sehen konnte ich durch die Plexiglasscheibe hinter der Seitentür nichts --- nur eine dicke Schicht Nistmaterial, alles andere im Dunkeln. Ich beobachte tagelang das Anfliegen und Abfliegen des Meisenpärchens und warte auf die bekannten leisen Piepser der Jungen. Aber die kamen nicht. Stattdessen fiel mir seit dem Wochenende auf, dass die Anflüge seltener zu werden schienen, außerdem änderte sich das Rufen der Elternvögel, und am Sonntag hörte ich "Stimmengewirr", dazwischen Lockrufe, wie ich sie vor dem Abflug der Jungvögel vor 2 Jahren kennengelernt hatte. Heute Morgen nun ganz seltsames Verhalten: Das Männchen sitzt auf der Balkonbrst, fasse ich mir ein Herz üstung (das tat es bisher nie) und lockt... Heute Nachmittag ähnliches, dann fliegt es zum Kasten, bleibt aber auf dem Stängchen davor sitzen und schaut in das Einflugloch hinein, ruft, lockt... Nichts rührt sich. Es fliegt weg, kommt bald darauf zurück mit einem Wurm im Schnabel. Bietet ihn durchs Loch an --- nichts. Als es weggeflogen ist, fasse ich mir ein Herz und öffne vorsichtig die Seitentür. Auch mit Hilfe eines Spiegels ist nichts zu sehen, kein Laut zu hören. Schließlich hole ich das Nest heraus, nichts Gutes ahnend. In der Nistkuhle Federn (KEIN Jungtierflaum!)... Ich will vorsichtig schauen, was sich unter dem Vogelkadaver befindet --- er scheint sich in Bestandteile aufzulösen. Da sind weder Organe noch Jungvögel noch Eier zu sehen, dafür ein undefinierbares Knäuel von Vogelresten und jede Menge Maden. Ich habe schweren Herzens alles entsorgt und war (bin) ziemlich betrübt. Ich vermute, das Weibchen ist im Nest verendet. Aber warum??? Hatte es noch gar keine Eier gelegt??? Ich fürchte fast, es war schon ein paar Tage krank und dann tot. Weißt du, was da passiert sein könnte???

  • #23

    Nicole (Dienstag, 10 Mai 2016 20:28)

    Was tun, wenn man das Gefühl hat, die Jungvögel sind ausgeflogen, aber ein zartes übrig gebliebenes Piepsen noch zu hören ist? Es aber kein erkennbarer Vogelverkehr mehr bemerkbar ist, der das Vögelchen versorgt?

  • #24

    Monika Schuhmann (Donnerstag, 19 Mai 2016 15:27)

    Wow, liebe Manuela, Deine Dokumentation ist so wunderschön. Dankeschön, ich bin atemlos. Unsere Kohlmeisen Familie hat uns gestern verlassen, das letzte Kind zögerte noch etwas aber dann flog es davon. Das Nistmaterial habe ich entfernt, war das unüberlegt? Das Nest ist ein Kunstwerk. Ganz unten wurden Zweige, Flechten und Moos verarbeitet. Darauf, ca. 3 cm hoch, wurde etwas kunterbuntes, weiches und flauschiges "gewebt". Sieht aus wie Fasern aus Wolle und Baumwolle, Daunen und Haare. Ein Meisterwerk. Die Mutter hat die Eierschalen gegessen und auch den Kot entsorgt. Sie war so fleißig. Soll ich das Nistmaterial wieder zurück in das Häuschen legen? Ich freue mich auf Deine Antwort. Liebe Grüße und vilen Dank, Monika Schuhmann

  • #25

    Roswitha (Sonntag, 22 Mai 2016 11:33)

    Wieder etwas gelernt,Hatten uns heute morgen gewundert,das keine Kohlmeise zum Füttern kam,auch im Nistkasten war es sehr,sehr still.Gestern Abend haben wir beobachtet,wie die jungen Meisen ans Schlupfloch kamen.Hatten uns darauf gefreut,heute vielleicht ein paar Flugübungen zu sehen.Sind schon etwas enttäuscht,das sie schon ausgeflogen sind.Hoffe, es wird nochmal gebrütet.
    danke für den tollen Bericht und die Videos

  • #26

    Manuela (Sonntag, 22 Mai 2016 15:34)

    @Gabriele: Ich glaube nicht, dass es das Weibchen war, was verendet ist.Es war mit Sicherheit ein Jungvogel.Leider läuft in der Natur nicht immer alles nach Plan.An was das kleine verendet ist, kann nicht mehr festgestellt werden.Dafür kommen viele Gründe in Frage wie etwa Schwäche oder bakterielle Infektionen.Auch falsches Futter kann eine Ursache sein.Das kann leider immer wieder vorkommen und gehört zum Lebenszyklus aller Tiere dazu.Das ist eine natürliche Auslese.
    Vielleicht tröstet es dich ein bisschen, dass es bei mir dieses Jahr auch nur 3 von 7 Meisenkinder bis zum Ausfliegen geschafft haben.

  • #27

    Manuela (Sonntag, 22 Mai 2016 15:38)

    @Nicole: Da kann man leider wenig tun. Die einzige Option wäre, das kleine von Hand aufzuziehen.Dies ist aber sehr zeitaufwändig und gehört in professionelle Hände.

  • #28

    Manuela (Sonntag, 22 Mai 2016 15:42)

    @Monika Schuhmann:Ich würde das Nest tatsächlich wieder rein tun, da Meisen meist im Juni noch eine zweite Brut aufziehen.So spart sich die Meise die Arbeit ein neues Nest zu bauen.

  • #29

    Kohlmeisen (Dienstag, 24 Mai 2016)

    Gehen kohlmeisen junge nach dem ersten Ausflug wieder zurück in den nistkasten?

  • #30

    Inge (Mittwoch, 25 Mai 2016)

    Ganz herzlichen Dank für Deine wunderbare Dokumentation. Nun kann ich nachvollziehen, was in unserem Nistkasten in der Gartenhausveranda so alles geschieht. Ich habe eine Frage: Der Nistkasten hängt unter der Decke. Ich habe gestern, nachdem ich die Jungen erstmals gehört habe, alle Stühle, den Tisch usw. fortgestellt, damit der Nachbarskater nicht auf dumme Gedanken kommt, und wenn, sein Vorhaben mißlingt. Der Verandaboden ist mit Holzlatten ausgelegt, welche einen Abstand von etwa 0,8 cm haben. Jetzt habe ich Sorge, dass die Jungen beim Ausfliegen dahineinfallen könnten. Sollte ich besser einen Teppich darüberlegen? Vielen Dank für Deine Antwort und ganz liebe Grüße aus Aachen.

  • #31

    Christina (Mittwoch, 25 Mai 2016 19:50)

    Wow, eine tolle Dokumentation!! Ich beobachte total gerne die kleinen Vögelchen. Wir hatten schon oft Meisen im Kasten hoch im Baum im Garten, aber in diesem Jahr auch Meisen im Kasten auf dem Balkon, quasi in Kopfhöhe. Bis vorgestern war dort auch noch reger Elternflugverkehr und viel Gepiepes aus dem Kasten zu hören. Heute ist totale Stille. Habe vorsichtig durchs Loch reingelinst und gesehen, dass dort ein totes junges liegt. Soll ich das rausholen, damit das Nest für eine neue Brut sauber ist? Oder kommen die Vögelchen in der ersten Zeit nachts nochmal zurück in den Kasten?

  • #32

    Manuela (Mittwoch, 25 Mai 2016 21:45)

    @Kohlmeisen:Nein, wenn die Jungen einmal ausgeflogen sind, kehren sie nicht mehr in den Nistkasten zurück.

  • #33

    Manuela (Mittwoch, 25 Mai 2016 21:51)

    @Inge:Wenn die Jungen den Kasten verlassen, können sie bereits fliegen.Du musst dir also keine Sorgen machen, dass sie in Spalten oder Ritze hinein fallen könnten.

  • #34

    Manuela (Mittwoch, 25 Mai 2016 22:00)

    @Christina:Du liegst mit deinem Gedanken völlig richtig.Bitte hol das tote Junge heraus, da es sonst weiter verwest und der Kasten nicht nochmal bezogen werden kann.Das wäre für eine weitere Brut sonst das Todesurteil. Eltern schaffen es nicht, das nun bestimmt schon zu große Küken durchs Loch zu bringen.Wenn sie noch sehr klein sind und sterben, schafft die Meisenmama das tote Küken selbst aus dem Nest.Ich vermute, die anderen sind bei dir alle ausgeflogen.
    Ich hatte dieses Jahr dasselbe Problem.Ein totes Junges im Kasten, nachdem die anderen ausgeflogen waren.Habe es ebenfalls entfernt.Nun hoffe ich auf die zweite Brut.

  • #35

    Christina (Donnerstag, 26 Mai 2016 11:52)

    Hallo Manuela, danke für deine schnelle Antwort! Ich habe heute Den Kasten aufgemacht und es war schlimmer als gedacht: drei tote vögelchen und ein Ei. Ich hoffe, das meine Vermutung trotzdem richtig war, und wenigstens eins überlebt hat, und ausgeflogen ist :o(
    Mal sehen, ob jetzt nochmal Meisen in den Kasten kommen...
    Lg, Christina
    So groß (oder klein) waren sie: https://instagram.com/p/BF3bbTZH-u7/

  • #36

    Elfi Istrefi (Freitag, 27 Mai 2016 16:44)

    hallo zusammen, ich bin total ratlos. ich habe mich so sehr gefreut das blaumaisen wieder 8 eier in mein brutkasten legten und ausbrüteten. 7 kücken sind geschlüpft und alle sind gestorben, obwohl die eltern ununterbrochen gefüttert haben, sie waren alle schon befiedert. ich frage mich woran das liegt. ich wohne auf einem dorf, ringsum felder die immer wieden gedüngt werden. kann es sein, dass das düngemittel sich auch auf die bäume verteilt, wo die eltern das futter für ihre jungen holen? Elfi

  • #37

    helga (Freitag, 27 Mai 2016 16:44)

    vielen dank für den schönen ausführlichen bericht. bei mir sind dieses jahr zum erstenmal meisen geschlüpft. da ich keine ahnung hatte wie das alles abläuft, fand ich es toll dies hier zu lesen. weil seit gestern mein meisenpärchen nicht mehr in das vogelnest geflogen kamen. jetzt bin ich mir sicher das die babys flügge geworden sind. weil ich nichts mehr von denen gehört habe. habe es leider nicht mitbekommen das sie weg geflogen sind. ich freue mich schon auf die nächste brut

  • #38

    elfi (Freitag, 27 Mai 2016 17:00)

    was ist denn daran toll zu lesen, das meine kücken alle tot sind?, ich hatte schon mehrere
    gelege, aber so ein Pech hatte ich noch nie, das alle tot sind. na ja, eins lebt noch, liegt aber auch im sterben, aber die eltern füttern das eine wohl noch bis zum letzten atemzug weiter. ich würde dem kleinen so gerne helfen, weiß aber nicht wie? elfi

  • #39

    Manuela (Freitag, 27 Mai 2016 21:15)

    @Elfi: Um dem einen überlebenden Jungen eine Chance zu geben, müssen die toten alle aus dem Kasten entfernt werden um Infektionen und weitere Verwesung zu vermeiden.Ich habe das auch schonmal gemacht.Alle restlichen Jungen haben überlebt.Falls du den Kasten öffnen möchtest, dann nur wenn die Mutter nicht da ist und so schnell wie möglich.Das lebende Junge wird sich aus Schutzinstinkt tot stellen.Mit einer spitzen Zange lassen sich die toten Meisen am besten schnell entfernen ohne dass das Junge zu sehr gestört wird.Handschuhe anziehen und danach gründlich die Hände waschen!:-)

  • #40

    Hano (Sonntag, 29 Mai 2016 13:57)

    Sehr interessanter Bericht, mich würde sehr interessieren welche Kamera du in dem Nistkasten befestigt hast? :-)

  • #41

    Suse (Sonntag, 29 Mai 2016 16:15)

    Hallo, viele Infos hier, dass ist super!! Habe auch Meisen im Häuschen am Kirschbaum und die armen Eltern haben ganz schön Arbeit mit der Fütterung. Sie sehen schon ganz mitgenommen und gestresst aus. Aber irgendwie helfen kann man da ja auch nicht oder? Also irgendwas hinstellen an Futter damit sie nicht soweit fliegen und suchen müssen? Schönen Sonntag noch!

  • #42

    Manuela (Sonntag, 29 Mai 2016 18:30)

    @Hano:Ich kann leider nicht mehr sagen um welches Modell es sich handelte, da die Cam schon mehrere Jahre eingebaut ist.Wir haben sie damals im Internet bestellt und sie kostete etwa 50 Euro.Es ist eigentlich eine Funkkamera aber da der Empfang immer gestört hat, haben wir sie über ein AV-Kabel angeschlossen.

  • #43

    Manuela (Sonntag, 29 Mai 2016 18:41)

    @Suse: Man sollte in der Regel kein extra Futter anbieten, da das meiste angebotene nicht geeignet ist.Die kleinen brauchen Würmer, Spinnen, Schnaken und andere Insekten aber all das bietet kein Handel an.Auch Mehlwürmer eignen sich nicht, auch wenn viele meinen, man könnte sie verwenden.Du hast Recht, dass es eine sehr anstrengende Zeit für die Vogeleltern ist aber glaube mir!Sie werden es schaffen und falls das ein oder andere Küken es nicht schafft, so ist das der Lauf der Natur und es überlebt nun mal der Stärkere-das zieht sich in allen Bereichen der Natur durch und man sollte das akzeptieren, denn es hat auch einen biologischen Sinn.

  • #44

    Elfi.I. (Sonntag, 29 Mai 2016 19:53)

    elfi
    Manuella,ich habe mal das nest im brutkasten hochgehoben, ich war einfach nur noch geschockt, es waren maden und kleine würmer und ein totes kücken drunter.auch wenn sich das jetzt komisch anhört, ich habe das kücken in ein Töpfchen getan und das Nest rausgeschmissen,und gründlich sauber gamacht, dann watte reingelgt, auf die watte gras gelegt, das eine kücken lebt immer noch. was interessant zu beobachten war, als die Aten wieder in den brutkasten rein wollten, waren sie natürlich irritiert, das alte zu hause war weg, es dauerte natürlich einige zeit bis sie wieder reingingen. hoffentlich überlebt das eine kücken von sieben.

  • #45

    Janina (Montag, 30 Mai 2016 09:21)

    Hallo, ich brauche dringend Antwort auf meine Feage bin total verzweifelt und traurig.Vor über einer Woche sah ich das in unserem Gartenhäuschen in einer Wäschewanne Vögel geschlüpft sind.Total niedlich die Vogelmutter ist durch den Spalt des Fenster gekommen.Nach einer Woche sind die schon aus dem Nest raus und durchs Häuschen geflogen.Hatten auch alles voll gemacht.Ich dachte nun dauert es nicht mehr lange und sie werden flügge und habe das Gartenhaus aufgelassen.Als ich dann am Nachmittag rein schaute keine Spur von den Vögeln.Da ich dachte nun sind sie weg fing ich an sauber zu machen.Da entdeckte ich unter dem Regal einen Toten Vogel der schon etwas größer war,wahrscheinlich die Vogelmutter!?Ich bin total traurig,kurze Zeit später sah ich auch die zwei kleinen Vögel Tod auf dem Boden.Ich kann es nicht fassen habe mich so an denen erfreut.Was ist da nur passiert.Fenster und Tür war auf,war es zu warm?Ich mache mir total Vorwürfe das ich es hätte verhindern können.Kann mir jemand sagen woran es lag?Bitte keine Vorwürfe, es geht mir eh schon sehr schlecht deswegen.
    Werde jetzt erstmal einen Nistkasten in unserem Garten aufhängen.Danke für eure Antworten.

  • #46

    Suse (Montag, 30 Mai 2016 18:17)

    @Manuela: Danke für die Info. Ja ich hoffe die Natur wird's richten. Gerade beobachte ich nicht so viele futterflüge der Eltern. Vielleicht sind sie selber mal zum Essen unterwegs :-) ich hoffe sie füttern nachher weiter. Schönen Abend noch!

  • #47

    Elfi.I. (Montag, 30 Mai 2016 18:34)

    hallo Janina, soetwas kann man nicht verhindern,mach dir keine vorwürfe, du hast alles getan.les mal meine nachricht, nr. 36. und 44 ich war und bin immer noch so traurig darüber, das ich mir sage, wenn das noch einmal passiert, kommt der maisenkasten weg. gott sei dank lebt noch ein junges. Dass ist das traurige daran, erst erfreut man sich, und wenn alles schief geht, ist man nur noch traurig. Wie gesagt, du hast nichts falsch gemacht. es wird wohl immer ein geheimnis bleiben, warum die kleinen sterben.

  • #48

    Elfi.I. (Montag, 30 Mai 2016 19:34)

    hallo Janina, ich bins nochmal elfi, habe mir so meine gedanken gemacht. du schreibst, dass du das gartenhaus aufgelassen hast, es kann sein, das eine Katze rein ging und versuchte die vögel zu kriegen, und die durch das hin und her fliegen vor erschöpfung starben.Aber wenn es so gewesen wäre, hätte die Katze die vögelchen bestimmt gefressen?

  • #49

    Janina (Montag, 30 Mai 2016 21:22)

    Danke Elfi für deine Antwort und lieben Worte.Ich war im Garten hatte aber keine Katzen gesehen.

  • #50

    Annette (Mittwoch, 01 Juni 2016 16:31)

    Hallo Manuela
    Bei uns haben Kohlmeisen ein Nest hinter dem Rolladen beim Küchenfenster gebaut. Um mich genauer zu informieren, bin ich auf deinen tollen Bericht gestossen. Super...war sehr interessant! Bei uns konnte ich bis auf das hin und her fliegen der Eltern nicht viel sehen...aber hören. Danke und liebe Grüsse

  • #51

    HelgaRudolph-Sery (Mittwoch, 01 Juni 2016 16:34)

    Guten Tag,
    bei uns auf dem Balkon wurde im Meisenkasten tüchtig gebaut, aber das fertige Nest wurde nicht bezogen? Was lief da schief.?
    Ich würde mich über eine Antwort freuen
    mfg.Helga Rudolph-Sery

  • #52

    Tanja (Donnerstag, 02 Juni 2016 17:08)

    Hallo!
    Ich bin seit drei Tagen voller Sorge: Die Meisenmutter füttert die sehr laut piepsenden Vöglein allein, dem Männchen scheint irgendwie verunglückt zu sein, jedenfalls kommt es nicht mehr! Im Kasten scheint aber viel Leben zu sein, hin und wieder schaut auch schon ein Meisenkind aus dem Loch! Wird sie es schaffen? Sie scheint zur Zeit genug Futter zu finden, aber ich bin echt nervös! Ich hab Angst das da vielleicht ein totes mit drin ist und der Rest dadurch krank wird! Ich schätze das sie in den nächsten Tagen ausfliegen werden! Kann die Mutter es schaffen? Für ihre eigene Versorgung habe ich Nüsse und Sonnenblumenkerne hingehängt wo sie auch von nimmt! Mir macht es schon schlaflose Nächte!

  • #53

    Gisela (Samstag, 04 Juni 2016 10:43)

    Auch in meinem neu aufgehängten Nistkasten ist die erste Brut leider leider nicht erfolgreich verlaufen. Beim Brüten und Füttern wollte ich das Kohlmeisenpärchen nicht stören. Als nicht mehr gefüttert wurde, habe ich den Kasten vorsichtig geöffnet und fand 3 tote Meisen. 2 davon waren noch sehr klein und voller Maden. Dem Geruch nach müssen sie schon länger tot sein. Das 3. Küken ware voll ausgewachsen und saß tot direkt am Einflugsloch. Traurig traurig. Kann mir jemand einen Tip geben, wie man den Nistkasten davor schützen kann, dass Fliegen ihre Eier im Nistmaterial ablegen? Das nächste Mal werde ich den Kasten regelmäßig auf tote Vögel kontrollieren. Ob das hilft?
    Für Eure Tips wäre ich sehr dankbar!

  • #54

    Manuela (Samstag, 04 Juni 2016 13:09)

    @HelgaRudolph-Sery: Das kann verschiedene Gründe haben. Entweder hat etwas oder jemand die Meisen zu stark gestört, sodass sie das Nest aufgegeben haben oder es waren Konkurrenten in der Nähe, gegen die sich die Meisen nicht haben durchsetzen können. Auch eine neue, als besser befundene Behausung könnte gefunden worden sein. Eventuell ist auch ein Partner verstorben, sodass eiune Brut keinen Sinnmehr machte. Darüber lässet sich leider nur spekulieren...vielleicht nehmen sie es ja bei der zweiten Brut an, falls es Kohlmeisen waren. Ich hatte das auch schon einmal bei Balumeisen. Sie wollten brüten aber gegen die fast nebenan brütenden Kohlmeisen hatten sie einfach keine Chance und gaben auf.

  • #55

    Manuela (Samstag, 04 Juni 2016 13:23)

    @Tanja: Es ist nicht so außergewöhnlich, dass sich das Männchen nicht so oft blicken lässt. Auch bei mir ist es nur spuralisch im Kasten gewesen. Ob da nun ein totes Junges drin liegt, kann man nun so nicht feststellen, wenn keine Cam eingebaut ist aber du könntest, falls möglich mal am Loch des Nistkastens von außen ,,riechen" ob dir da ein Verwesungsgeruch entgegen strömt. Man sollte tote Junge, wenn nur irgendwie möglich immer aus dem Nistkasten entfernen aber die Mutter darf möglichst nichts mitbekommen und es sollte schnell gehen. Diese Problematik habe ich schon weiter oben im Beitrag Nr. 39 beschrieben. Die Jungen stellen sich in der Regel tot, wenn man den Kasten öffnet. Das tun sie übrigens auch, wenn sich der Specht als Nesträuber nähert oder anderweitig Gefahr droht.
    Die Nüsse und Sonnenblumenkerne würde ich, auch wenn es gut gemeint ist, weg tun, da dies nicht das richtige Futter für die Jungvögel ist und sie sogar daran sterben können. Die Jungvögel können diese Kerne und Körner noch nicht verdauen und würden buchstäblich verhungern und ihr Magen würde sich dadurch unnötig aufblähen.
    Sie brauchen Würmer, Schnaken, Spinnen, Mücken und Larven als Nahrung.
    Aber vielleicht sind sie ja schon ausgeflogen?

  • #56

    Manuela (Samstag, 04 Juni 2016 13:32)

    @Gisela: Schützen lässt sich ein Kasten vor so etwas leider nicht. Die Fliegen und Maden entstehen aber erst nach dem ein Junges gestorben ist. Die Meisenmutter ist stets bemüht, den Kasten sauber zu halten und entfernt selbständig alles, was nicht hinein gehört und was durch das Einflugloch passt. Sind die Jungen noch sehr klein, dann entfernt sie tote Jungen auch selbst. Die einzige Möglichkeit wäre, wie in Beitrag Nr. 39 beschrieben, den Kasten zu öffnen und die toten Jungen zu entfernen oder von außen am Loch zu riechen, ob da ein Verwesungsgeruch aus dem Kasten strömt, oder aber-die beste Methode: Eine Cam einzubauen um so so schnell wie möglich eingreifen zu können, im Fall, dass schon ältere Junge sterben.

  • #57

    Marion (Sonntag, 12 Juni 2016 11:25)

    Hallo habe gerade deine Tollen Videos Geschaut, super schön wir haben auch einen Nistkasten auf dem Balkon und ein Maisenpärchen das sich rührend unm ihre jungen im Kasten Kümmert .durch deine Videos kann man sich vorstellen wie es darin zu geht.danke dafür .

  • #58

    Veronika (Dienstag, 14 Juni 2016 12:47)

    Zu Ursula di Chito: Tröste Dich, Meisen brüten 2x jährlich. Unser Nistkasten steht auf dem Balkon und ist seit kurzem bewohnt. Je nachdem muss auch der Nistkasten erst nach Umgebung riechen und eine Zeitlang draußen sein, nur Geduld, notfalls auch erst nächstes Jahr!

    Tolle Meisenvideos, erstklassig - danke!!!

  • #59

    Karin (Dienstag, 14 Juni 2016 15:46)

    Hallo zusammen,
    gestern Abend waren unsere Jungvögel noch da, heute Mittag war das Nest bis auf zwei Eier leer. Die Vogelmutter habe ich den ganzen Tag noch nicht gesehen.
    Was passiert jetzt mit den beiden Eiern? Soll ich die im Nest lassen oder lieber entfernen?

    LG
    Karin

  • #60

    AnnA (Freitag, 17 Juni 2016 19:06)

    Hallo, das ist ein sehr interessanter Bericht. Wir haben nun das zweite Jahr in Folge Blaumeisen im Nistkasten. Letztes Jahr waren kleine drin. Dieses Jahr waren die Blaumeisen auch lange im und um den Nistkasten zu Gange. Seit zwei Wochen sind die Blaumeisen nicht mehr zu sehen. Heute hab ich in den Nistkasten geschaut. Acht Eier. Schade und nicht ein Junges. :-(

  • #61

    Christel Schemel (Samstag, 18 Juni 2016 11:12)

    Wir sind sehr gerührt über diesen Film und begeistert.
    Tausend Dank für alle Beobachtungen. Zur Zeit erleben mein Mann und ich, ohne zu ahnen, was im Vogelkasten alles passiert, dasselbe. Ich lauere oft hinter der Fensterscheibe und verfolge die Fütterungen. Sogar bei starkem Regen fliegen die Eltern und füttern. Nochmals vielen, vielen Dank.
    Solche Beobachtungen haben wir uns im Innern wirklich gewünscht. Nun ist unser Wunsch in Erfüllung gegangen.
    Heute morgen lag leider ein totes Küken auf dem Balkonboden. Es war schon ziemlich groß und hatte bereits Federansätze auf den "Schultern" der winzigen Flügel. Es muss in der Nacht herausgeworfen worden sein. Hoffentlich erleben wir es nicht noch einmal.

    Nochmals herzliche Grüße
    Christel Sch. 18. Mai 2016

  • #62

    große Klasse (Montag, 20 Juni 2016 09:16)

    Ein wirklich schöner liebevoller Bericht
    wir haben seit einer Woche ein Meisenpärchen welches sich auch nach der Wohnungsbesichtigung (Brutkasten) entschlossen haben zu nisten.Eine tolle Erfahrung

  • #63

    Ines (Dienstag, 21 Juni 2016 18:36)

    Hallo hallo,unsere kleinen Kücken sind heute ausgeflogen,nur ein Kücken ist noch im Nest.Ist das normal?

  • #64

    Manuela (Dienstag, 21 Juni 2016 22:34)

    @Karin:Ich würde die Eier, sofern die Meisen nicht mehr zurück gekehrt sind, entfernen.Das Nest an sich würde ich aber noch drin lassen.Eventuell folgt noch eine zweite Brut.Im Herbst kann der Kasten gesäubert werden.

  • #65

    Regine (Donnerstag, 23 Juni 2016 12:18)

    Donnerstag 23.7.2016
    Hallo
    auch danke für den schönen Bericht,
    hatte unfreiwillig in einem Deko Vogelhaus Kohlmeisen,
    auf meinem Balkon, sind heute Morgen ausgeflogen.
    LG. Regine

  • #66

    Karin (Montag, 27 Juni 2016 08:49)

    Hallo Manuela
    danke für die Antwort, genauso habe ich es gemacht und ich hoffe, dass "Anton" und sein Weibchen noch mal wiederkommt.

    LG
    Karin

  • #67

    Ingrid (Mittwoch, 29 Juni 2016 13:27)

    Habe durch Zufall dieses Forum entdeckt. Auch ich habe in diesem Jahr zum ersten mal einen Nistkasten mit Kamera. Blaumeisen haben das Nest sehr schnell angenommen und darin gebrütet. Von 6 Eiern, waren drei nicht befruchtet . Die restlichen Jungmeisten wuchsen auch kräftig, aber trotzdem sind noch zwei gestorben. Das war sehr traurig. Wir haben das Nest dann komplett gesäubert und fünf Tage später hatte ein Kohlmeisenpärchen das Nest bereits wieder angenommen und fleissig gebaut. 6 Eier wurden gelegt. Von diesen 6 Eiern wurden drei Eier nachts aus dem Nest entfernt. Wir nehmen an, dass es ein Eichhörnchen war. Denn unter dem Nest steht ein großer Blumentopf und hierwaren eines morgens die Blumen ganz platt gedrückt. Die Meise brütet jetzt fast 3 Wochen auf den restlichen drei Eiern. Ob die auch wieder nicht befruchtet sind? Wann würde die Meise es denn merken? Na, ich werde es noch ein paar Tage beobachten.
    LG Ingrid

  • #68

    Andrea (Samstag, 02 Juli 2016 13:26)

    Das ist eine tolle Dokumentation, einfach super!
    In unserem Nistkasten den wir letztes Jahr an die Gartenhütte gehängt haben, waren auch Meisen, allerdings hat der keine Kamera. Die jungen scheinen sich ausgeflogen zu sein, gestern gegen Abend saß eine junge Meise auf Nachbars Zaun. Seither hab ich nichts mehr gesehen, ich werde die Tage mal in den Kasten schauen.
    Das Nest bleibt jetzt noch drin wenn ich das richtig verstanden habe und wird erst im Herbst entsorgt, oder? Viele Grüße

  • #69

    Manuela (Samstag, 02 Juli 2016 19:08)

    @Andrea, ja das ist richtig.Bitte das Nest noch nicht entfernen.Im Herbst kann man sicher sein, dass die Brutsaison vorbei ist.Will man den Piepsern im Winter noch ein warmes Schlafquartier anbieten, kann man den Kasten auch im Februar noch reinigen.

  • #70

    Michael (Donnerstag, 23 Februar 2017 15:19)

    Danke Manuela für diese tolle Dokumentation, habe viel gelernt, auch aus den Fragen und Antworten ! :)
    In meinem ersten Kasten letztes Jahr hatte ich erst Kohlmeisen und plötzlich Blaumeisen !
    Als die Meisen nicht mehr kamen habe ich den Kasten geöffnet und mußte den Inhalt komplett entsorgen. :( 2 tote Bäbys und 3 Eier ! :( Die haben tatsächlich im Kasten ein Nest auf das andere gebaut ! Eine zweite Brut gab es nicht.
    Hab noch einen zweiten Kasten mit Abstand aufgehängt. 3Etage, außen am Fenster und freu mich jetzt auf die nächste Generation !
    Liebe Grüße und Viel Glück für deine neuen Piepser ! :)

  • #71

    Tim (Montag, 27 Februar 2017 11:56)

    Echt toll gemacht ich habe vor einer halben Stunde meinen Kasten auf gehängt und schon ist er bezogen

  • #72

    Alexander (Dienstag, 07 März 2017 00:57)

    Schön dokumentiert. Ich habe auch 2 Nistkästen gebaut und sie mit einer Netzerkkamera ausgestattet um das Innere auf meiner Seite in Echtzeit übertragen zu können. So gut wie jeden Tag kommen mehrfach morgens Meisen und inspizieren den Kasten. Mitunter verjagt eine Meise die andere während sie teils "flatternt" über den Boden "rutschen". Habe die Kästen um den 7. Februar installiert. Kasten 1 hängt in 3 Meter Höhe an der Garage (leider nordseitig), der zweite an der Ostseite in ca 5 Metern höhe. Ich hoffe ich habe auch Glück. Solange nix los ist, streame ich mit reduzierter Auflösung (640p) aber wenn der Nestbau beginnt will ich auf Full-HD hochschalten.

  • #73

    pia (Sonntag, 12 März 2017 09:55)

    Wunderbar, seit Jahren brüten die Meisen auf meinem Balkon, meistens 2 mal hintereinander. Nun habe ich endlich ganz viele Fragen beantwortet bekommen. Danke!

  • #74

    Lyly (Samstag, 18 März 2017 10:57)

    Bin heute auf diese Seite gestoßen.
    Sehr liebevoll gemacht. Ich bin sehr begeistert.

  • #75

    Fisch,Heike (Sonntag, 19 März 2017 17:29)

    Hallo habe deine Seite mit großem Interesse gelesen,bei uns sind letztes Jahr leider nur 2 durchgekommen

  • #76

    Doro (Montag, 20 März 2017 18:36)

    Hallo,
    auch von mir ein Kompliment zur tollen Seite und ein herzliches Dankeschön! Bei mir kam bis vor 4 Tagen fast täglich ein Kohlmeisenpärchen auf den Balkon und inspizierte den Nistkasten von innen. Jetzt weiß ich nicht, ob Sie sich für eine andere Behausung entschieden haben oder ich noch hoffen darf. Ich wünsche Dir /Ihnen alles Gute und viele weitere Gelegenheiten, um so schöne Videos und Bilder zu erstellen! Gruß Doro

  • #77

    Manuela (Montag, 20 März 2017 19:54)

    @Heike Fisch: Bei mir sind letztes Jahr auch nur zwei durchgekommen.Das schien ein schlechtes Jahr zu sein.
    Das hat auch die Zählung der Wintervögel (Stunde der Wintervögel) im Januar dieses Jahr gezeigt.Es waren deutschlandweit viel weniger Meisen und andere Vögel gemeldet worden.Hoffen wir dieses Jahr auf ein besseres, erfolgreicheres Jahr!:-)

  • #78

    Bea (Dienstag, 21 März 2017)

    Herzlichen Dank für die Videos, anhand der Bilder können wir die Geräusche aus unserem Jalousienkasten (!!!) jetzt wunderbar zuordnen. Wir sind nun endlich wieder Vermieter für eine Kohlmeisenfamilie, die Jalousie bleibt bis Ende Mai unbenutzt! :-))))

  • #79

    moni13 (Dienstag, 28 März 2017 18:02)

    Das ist eine wirlich sehr schöne, genauer Dokumentation:). Wir habe auf der Terasse einen Meisenkasten und ich wunderte mich, weil sie von innen immer klopfte, nun weiss ich alles ganz genau. Vielen, vielen Dank:-)

  • #80

    Christine (Montag, 10 April 2017 18:50)

    Hy ihr, hab ne frage: habe vor zwei Wochen einen Nistkasten aufgehängt. Am letzten Donnerstag könnte ich regen Flugverkehr von einem meisenpaar mit nistmaterial feststellen. Sie haben also im Kasten begonnen zu nisten. Nun habe ich aber zwischenzeitlich zwei Tage keinen Vogel mehr gesehen, konnte nichts mehr feststellen. Sind sie wieder "ausgezogen"? Oder was meint ihr? Danke für eure antworten

  • #81

    Manuela (Montag, 10 April 2017 20:07)

    @Christine:Mach dir keine Sorgen.Da wird bestimmt schon fleissig gebrütet.Sobald das Brüten beginnt sitzt das Weibchen deutlich über längere Perioden auf dem Nest und verlässt den Kasten seltener.Uns fällt das nur nicht auf weil wir ja nicht ständig schauen.
    Im ungünstigsten Fall fühlten sie sich aber gestört und haben das Nest aufgegeben.Bitte berichte doch mal weiter........

  • #82

    Christine (Montag, 10 April 2017 20:36)

    Hallo Manuela, danke für deine Antwort�Werden jetzt wann immer es geht beobachten. Melde mich, sobald ich mehr weiss�

  • #83

    Christine (Dienstag, 11 April 2017 07:08)

    Guten Morgen Manuela und alle VOgelfreunde, juhu soeben kam das Männchen und zwitscherte laut, und ich glaub es nicht, das Weiblein gluckste aus dem Haus und ist herausgekommen und ausgeflogen�So ein Geschenk, wir freuen uns und jetzt gehe ich voller Freude arbeiten �Melde mich wieder

  • #84

    Christine (Dienstag, 11 April 2017 07:25)

    Sollte natürlich guckte heissen nicht gluckste�

  • #85

    Manuela (Dienstag, 11 April 2017 15:28)

    @Christine:Das ist doch super!Weiterhin alles Gute!�

  • #86

    KLeber (Dienstag, 11 April 2017 18:06)

    Herzlichen Dank auch von mir - der Hinweis dass sie tagsüber anfangs gAr nicht "da sind" hilft gerade sehr ���

  • #87

    Christine (Freitag, 14 April 2017 10:14)

    Heute haben wir den Namen für unser meisenweibchen gewählt. Sie bekommt den Namen caya�Ich habe eine Frage, unser Wetter spielt die nächsten Tage etwas verrückt, Schneefall ist angesagt in unserer Region. Ich habe schon sorgen, dass caya,wenn sie am Morgen aus dem Häuschen kommt , sie kein Futter findet. Macht es Sinn,ein meisenknödel an dem Baum anzubringen? Die nächste frage, nächstes Jahr möchten wir auch eine Kamera installieren. Hat jemand ein Typ, welches Modell geeignet ist. Uns Fasziniert diese neue Erfahrung mit dem Nistkasten, wir sind Laien und dankbar, dass es ein so lehrreiches Forum gibt�Danke allen Vogelfreunden. Schöne Ostern

  • #88

    Manuela (Freitag, 14 April 2017 12:53)

    @Christine:Ich würde dir abraten nun nochmal Meisenknödel aufzuhängen.Die Meisen überleben ja hier im Winter auch wenn nicht jeder Knödel aufhängt.Es wird nachts auch keinen Dauerfrost mehr geben und glaub mir, sie finden trotz ein paar Schneeflocken noch genug Futter.
    Ein weiterer seeehr grosser Nachteil ist, dass das Futter von Meisenknödeln und Winterfutter für frisch geschlüpfte Meisenjungen nicht geeignet sind da die Jungen von Insekten, Würmern und Raupen ernährt werden.Das von uns angebotene Winterfutter können die Kleinen noch nicht verdauen und würden sterben wenn es die Eltern füttern würden.
    Zu der Kamera kann ich dir leider kein Modell nennen, da ich meine nun schon mehrere Jahre eingebaut habe und ich das leider nicht mehr weiss.
    Ich kann dir aber ein Tipp geben:Such im Internet nach Kameras für Nistkästen.Da gibt es eine Fülle von Angeboten.Wir haben eine mit Funkübetragung.

  • #89

    Maria rauser (Dienstag, 18 April 2017 14:51)

    Liebe Christine, habe gerade den Film angesehen, süss und Informationsreich! Danke!Habe ein grosses Problem: bei mir im Garten unter Bäumen lag seit Jahren ein umgedrehte grosser Tontop.Ich wollten den entfernen, drehte um und auf dem Boden war ein grosser Kohlmeisen Nest. Ich habe den Topf höher gestellt auf einen Korbhocker. Das geht gut! Aber wie werden die Kleine herauskommen? Das Loch ist klein und ziemlich hoch oben. Soll ich später irgendwie einen k. Ast hineinpassen, dass es leichter wird hinauszufliegen?
    Vielen Dank für die ev. Antwort, liebe Grüsse, Maria Rauser

  • #90

    Katrin (Freitag, 21 April 2017 08:40)

    Hallo,
    das ist wirklich ein toller Eintrag. Deine ausführlichen Berichte und Beobachtungen sind sehr interessant und informativ. Meine Kinder haben nun viel gelernt und waren begeistert. Leider sind wir zu spät dran mit unseren Vogelhäuschen. Liebe Grüße aus Wuppertal

  • #91

    Manuela (Freitag, 21 April 2017 12:04)

    @Maria Rauser:Ich würde es so lassen wie es ist.Die Mutter ist ja auch irgendwie hinein und wieder raus gekommen.Die Kleinen werden ihr es gleich tun.Sie können ihre Mama ja auch lang genug dabei beobachten und lernen:-)

  • #92

    Andre' (Montag, 24 April 2017 12:17)

    So ein toller Bericht, vielen Dank dafür.
    Muss man das Nistmaterial nach dem Brüten aus dem Nistkasten entfernen oder kann ein zweites mal darauf gebrütet werden? Herzlichen Dank und viele Grüße

  • #93

    Manuela (Montag, 24 April 2017 16:19)

    @André:Das Nistmaterial kann entweder bis zum Herbst oder auch nächstes Jahr Januar/Februar drin bleiben.Dann sollte der Kasten aber gereinigt werden und das Nistmaterial entfernt werden.Dazu genügt Wasser und eine Bürste.Chem.Mittel sind nicht nötig.
    Die Meisen brüten auf dem ersten Nest meist im Juni ein zweites Mal und manchmal wird das Nest im Winter gern als Schlafkoje genutzt:-)

  • #94

    Thomas (Dienstag, 25 April 2017 15:48)

    Sehr interessante Seite, mit vielen Informationen, Vielen Dank!

    Bei Interesse gibt es auf meiner Seite auch ein Live-Stream und Fotos der Kohlmeisen mit Nachwuchs zu sehen..

  • #95

    Maria (Dienstag, 25 April 2017 18:36)

    Liebe Vogelfreunde,
    ich bin auf ganz verzweifelt, vielleicht kann mir jemand hier helfen?
    In unserem Nistkasten brüten erfolgreich jedes Jahr Kohlmeisen. Heute habe ich unter dem Kasten auf dem Boden 7 tote Kohlmeise-Kücken entdeckt, das ist so schrecklich! Die Meisen-Eltern sind nicht zu sehen, die Kücken sahen nicht verhungert aus.
    Wie konnte das passieren? Haben sie andere Kohlmeisen, die dort brüten wollen, rausgeholt und getötet, oder vielleicht die Spatzen, die regelmäßig in unserem Garten im Futterhäuschen ihre Körner holen?
    Kann ich irgendetwas tun, um so eine Tragödie in Zukunft zu verhindern? Das Bild der toten Kücken geht mir nicht aus dem Kopf. Leider finde ich im Netz keine Infos dazu. Vielen Dank!

  • #96

    Manuela (Dienstag, 25 April 2017 21:19)

    @Maria: Das ist wirklich kein schöner Anblick.Ich glaube kaum, dass eine andere Meise hier der Übeltäter ist.Wenn, dann machen sowas nur Buntspechte.Das sind richtige Nesträuber.Sie hacken Nistkästen auf, um die Jungen zu rauben um damit ihre eigenen Jungen zu füttern.Dafür würde der Nistkasten vom Specht aber aufgehackt und die Jungen lägen auch nicht tot am Boden.
    Die wahrscheinlichste Variante wäre, dass die Jungen alle im Nistkasten gestorben sind und die Meise sie aus dem Kasten geschafft hat, um die anderen noch lebenden Jungen zu schützen.(z.B.vor Verwesung)
    Manchmal passiert es, dass keines der Jungen durchkommt.In Frage kommen hier Nahrungsmangel, falsche Nahrung (z.B.Winterfutter oder Futter aus Vogelhäuschen-bitte unbedingt im Frühjahr entfernen, die Jungen brauchen Insekten als Nahrung-keine Kerne oder Fettfutter-das kann nicht verdaut werden!!!!), ansteckende Krankheiten (Infekte), Kälteeinbrüche o.ä.
    An was die Jungen gestorben sind, lässt sich nicht mehr nachvollziehen.Dazu müsste man die Jungtiere obduzieren.
    Ich hatte schonmal den Fall, dass bereits alle vollständig befiederten Jungen kurz vor dem Ausflug alle starben.
    In diesem Entwicklungsstadium schafft es die Mutter jedoch nicht mehr sie durch das Nistloch nach draussen zu schaffen.Die Brut ist somit zum Scheitern verurteilt.
    Ich wünsche dir bei der nächsten Brut mehr Erfolg!

  • #97

    Maria (Mittwoch, 26 April 2017 18:12)

    @Manuela: Vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort! Ich habe heute den Nistkasten sauber gemacht und das Vogel-Futterhäuschen weggestellt. Liebe Grüße

  • #98

    Willi (Donnerstag, 04 Mai 2017 13:52)

    Leider sind heute 5 junge Meisen tot im Nest.was kann passiert sein? Gestern war alles ok.Werden die Eltern im alten Nest neu brüten?Hat jemand Erfahrung?

  • #99

    Manuela (Freitag, 05 Mai 2017 05:52)

    @Willi:diese Frage habe im Kommentar Nr.26 beantwortet.Bitte die toten Meisenkinder entfernen aber das Nest vor Ort lassen.Im Juni brüten die Meisen meist noch ein zweites Mal im gleichen Nest.

  • #100

    Vera (Sonntag, 07 Mai 2017 09:07)

    Toller Beitrag, jetzt weiß ich endlich, wie es in unserem Häuschen aussieht. Danke!

  • #101

    Christine (Sonntag, 07 Mai 2017 20:28)

    Hallo zusammen. Wieder mal was von uns. Leider glaub ich nichts gutes. Nachdem wir ja ein meisenpaar beim Nestbau beobachten konnten und danach den "Meisenherr" bereits an seinem Ruf erkannten, wenn er sein Frauchen ablöste oder zum Flug abholte, haben wir vor ca. 4-5 Tagen nichts mehr gehört oder gesehen. Beide wäre spurlos verschwunden. Leider konnten wir auch nie irgendwelche Geräusche aus dem Nistkasten hören. Auch dass irgendwelche Fütterungen erfolgten konnten wir nicht feststellen. Bloss dass die "eltern" sich immer am Morgen, Mittag und Abend fast genau zur selben Zeit im Haus trafen. Und nun plötzlich nichts, gar nichts mehr. Wir trauen uns jedoch noch nicht in den Kasten zu schauen. Was könnte hier geschehen sein? Wir hatten so ne riesenfreude, dass unser Nistkasten so schnell angenommen wurde. Hat jemand vielleicht eine Ahnung. Falls jemand an einer süssen, kleinen Fotoserie interessiert ist, gebt mir ne mailadresse, schick sie euch dann. Ist megasüss. Gerne höre ich eure Meinungen oder Erfahrungen. Grüsse von chris_senn@bluewin.ch

  • #102

    Manuela (Montag, 08 Mai 2017 08:29)

    @Christine: bitte einmal in den Kasten schauen.Falls tote Jungen im Kasten sind, diese bitte entfernen und das Nest vor Ort lassen.Kann es sein, dass die Jungen schon ausgeflogen sind?Falls das Nest schon leer ist brüten Meisen im Juni meist ein zweites Mal.
    Ich hätte noch eine Bitte: Fremdwerbung, dazu zählt auch Eigenwerbung, ist hier nicht erwünscht.Ausnahme: Sie wird von mir persönlich eingestellt.Danke für dein Verständnis.

  • #103

    birgit (Montag, 08 Mai 2017 17:46)

    Vielen Dank für die tollen Bilder,. Neine Meisen haben jetzt erst begonnen zu nisten. Ich hatte eigentlich gedacht, dass die Zeit, bist die Meisen flügge sind, schneller vorüber ist. Jetzt muss ich warten. ..

  • #104

    Daggi (Dienstag, 09 Mai 2017 12:10)

    Tolle Seite, vielen Dank dafür! Mein Kasten auf dem Balkon ist auch sehr schnell von einem Kohlmeisenpaar angenommen worden und sie haben auch fleissig gefüttert und die Küken waren deutlich zu hören. Seit einigen Tagen höre ich aber nur noch ein Elternteil (scheinbar Lockrufe-3x kurz hintereinander) und sehe beide aber noch immer in oder an den Kasten fliegen, mal mit - aber auch manchmal ohne Würmer im Schnabel. Aber jetzt höre ich kein Gepiepse mehr aus dem Kasten. Habe keine Kamera und trau mich noch nicht, ihn aufzumachen und mal nachzusehen. Wenn die Küken tot wären, dann würden die Eltern das Nest doch nicht mehr anfliegen, oder doch?Sie klettern auch manchmal rein und bleiben eine Weile, aber auch dabei hört man keinen Pieps mehr von innen. Und falls sie doch ausgeflogen sind, was ich hoffe, würden die Eltern dann trotzdem weiter zum Nistkasten kommen und dort reinkrabbeln?Manchmal sitzen sie auch nur vorne am Eingang und fliegen wieder weg und das mehrmals hintereinander. Danke für eure Antworten!

  • #105

    Manuela (Dienstag, 09 Mai 2017 17:36)

    @Daggi: Ich würde, wenn die Eltern grad weg sind, den Kasten vorsichtig öffnen und nachsehen.Tote Jungvögel bitte entfernen.Die Eltern nehmen den Kasten dann in der Regel weiter an.Wenn die Küken klein sind und sterben, werden sie von der Mutter in der Regel selbst hinaus geschafft.Sind sie jedoch schon grösser und sterben, dann schaffen das die Eltern nicht mehr.Stirbt dann ein Junges so sind die restlichen durch die Verwesung ebenfalls zum Sterben verurteilt, es sei denn, wir greifen ein und entfernen die toten Jungen.

  • #106

    Daggi (Dienstag, 09 Mai 2017 19:40)

    Soo, wir haben jetzt doch mal nachgesehen, hat mir keine Ruhe gelassen: das Nest im Häuschen ist leer und wunderschön gebaut! Sie sind also alle ausgeflogen und keiner wurde zurückgelassen oder ist gestorben, juchuuuu!Ich werde auch alles so lassen wie es ist und es im Februar erst säubern, sieht alles so schön sauber und geputzt aus, die Natur ist schon was Tolles!Scheinbar kommen die Eltern einfach nur ab und an wieder zum Nistkasten zurück, weil sie ihn kennen. Schade nur, dass ich das Ausfliegen nicht mitbekommen habe. Ich überlege mir mal, auch eine Cam einzubauen....mal sehen.

  • #107

    Beck,Christine (Samstag, 13 Mai 2017 22:20)

    Goldig geschrieben.Danke.

  • #108

    Ralf Stüttgen (Dienstag, 16 Mai 2017 18:51)

    Hallo zusammen ....habe einen Nistkasten auf meinem Balkon. Das 2x wird schon drin genistet .Es sind junge drin nur die Eltern kommen seit 2 Tagen nicht mehr zum füttern ???
    Hat man da eine Antwort zu
    Lg Ralf

  • #109

    karin (Samstag, 20 Mai 2017 23:03)

    bei uns waren auch Blaumeisen im Nistkasten. Heute sind sie vermutlich ausgeflogen. Leider habe ich es verpasst.
    nun meine Frage:
    Ich habe keine Eltern mehr füttern gesehen und dann habe ich mal den Nistkasten vorsichtig geöffnet. Er war leer. Nut mehr das Nest war drin und ein paar Federn.
    Ich bin echt traurig, dass ich die Jungvögel nicht mehr gesehen habe. Wo sind denn die jetzt?
    Fliegen die schon so richtig weit herum? oder sitzen sie eher in der Wiese, Hecke? Leider habe ich heute auch schon 2 Raben gesehen, die was in ihrem Schnabel hatten. Gibt es noch eine Chance, dass ich die Jungvögel nich entdecke?
    2. Frage: soll ich das Nest ausräumen, damit sie das 2. mal vielleicht brüten?
    oder lässt man das Nest bis Herbst im Kasten und sie verwenden es vielleicht nochmal?
    lg karin
    Meine 2. Fra

  • #110

    karin (Samstag, 20 Mai 2017 23:20)

    Hallo, nochmals ich:
    blöde Frage, eigentlich denke ich nicht dass das geht, doch ich habe jetzt bei den Fotos, die ich von den Eltern gemacht habe nochmals genau nachgeschaut und die Mama sieht aus wie eine Blaumeise (also ganz deutlich blauen Schopf und dan Brustband durchtrennt) und der Papa sieht aus wie eine Kohlmeise (also schwarzen Kopf (nicht blau) und stärkeres Brustband in Schwarz.
    Was denkst du. waren dass nun Blau - oder Kohlmeisen. Die Mama ist mir persönlich auch eher immer klein vorgekommen.
    Danke!

  • #111

    karin (Samstag, 20 Mai 2017 23:35)

    noch eine Frage:
    wieviel Zeit liegt ca. zwischen der 1. und 2. Brut?
    und könnte es auch sein, dass andere Meisen sich den Nistkasten für eine 2. Brut aussuchen?
    Danke!

  • #112

    Manuela (Sonntag, 21 Mai 2017 10:57)

    @Ralf Stüttgen:Sorry für die späte Antwort.Sind die Meisen noch da?Es gäbe zwei mögliche Erklärungen:Entweder wurden die Meisen massiv gestört und haben deshalb das Nest aufgegeben oder den Eltern ist etwas zugestossen.Gibt es Neuigkeiten?

  • #113

    Manuela (Sonntag, 21 Mai 2017 11:18)

    @Karin: Ein Teil deiner Frage wird im Kommentar Nr.64 beantwortet.Wenn die Meisen den Kasten verlassen können sie in der Regel schon fliegen.Sie werden aber am Boden und auch im Baum noch ca.1-2 Wochen weiter gefüttert.Du kannst eventuell noch ihre ziependen Laute (wie auch im Kasten) wahrnehmen und sie so entdecken.Die Laute sind wirklich sehr gut zuhören.Vor allem, wenn die Kleinen betteln.Sollte die erste Brut erfolgreich sein, wird sie noch mit Füttern beschäftigt sein und etwa im Juni mit der zweiten Brut beginnen wenn die Kleinen völlig selbstständig sind.
    Falls die erste Brut nicht erfolgreich war und die Kleinen nach dem Ausfliegen nicht überlebt haben, wird sie sehr bald wieder mit der zweiten Brut beginnen.Meist jedoch mit weniger Eiern.
    In der Regel geben Meisen Nistkästen nicht für andere Meisen im selben Jahr frei.Das sind in dem Kasten dieselben wie bei der ersten Brut.Das ist ja auch ihr Revier.Blaumeisen haben gegen Kohlmeisen keine Chance.Die Kohlmeisen sind sehr dominant und die Bleumeisen zudem noch viel kleiner.
    Der blaue Schopf deutet aber tatsächlich auf eine Blaumeise hin.Ich denke dass sie zufällig dort war und nicht zur Brut gehört.
    Eine Vermischung gibt es bei den Meisen nicht.
    Es kommt also nicht vor, dass sich eine Kohlmeise mit einer Blaumeise verpaart.

  • #114

    birgit (Mittwoch, 24 Mai 2017 20:27)

    24.Mai Juhu, die Blaumeisen füttern ! Bis jetzt höre ich noch wenig zwitschern, evtl 1oder 2 Junge . Zwischendurch sah die Meisenmama sehr verwahrlost aus und ich dachte, ich müsste 1.Hilfe leisten. Aber jetzt sieht sie wieder besser aus. Beide füttern eifrig. Ab und zu bekommen sie Besuch von einer neugierigen Kohlmeise.. süss... vielen Dank nochmals für die tolle Internetseite

  • #115

    Eva-maria Dähne (Freitag, 26 Mai 2017 17:48)

    Wenn ein junges Blaumeisenkind schon flattern wollte und auf dem balkonstuhl landete, habe ich bemerkt, dass es noch nicht Flugsicher ist und habe es wieder in den Kasten gesetzt. Wird weiterhin gefüttert. Was passiert, wenn die nun rausflatter, denn fliegen kann man noch nicht sagen, und unten landen.????? Habe erst einen Regenschim verkehrt herum aufgespannt um sie zu schützen. Es ist das erste mal, dass ich Meisen auf dem Balkon habe. Frl. Grüße

  • #116

    danie (Samstag, 27 Mai 2017 11:36)

    hallo, meine 1. Brut im Nistkasten eines Kohlmeisenpärchens ist leider nicht so glücklich ausgegangen. Das einzig übrig gebliebene Kücken lag leider tot im Nest. Die Mutter versuchte es herauszulocken mit Futter aber es war zu klein, zu schwach. Ich denke, mit der gesamten Brut stimmte etwas nicht, da es nur Eins bis in dieses Entwicklungstadium schaffte. Ich räumte den Kasten, samt Nest aus. Bettete das tote Kücken im Nest und habe es im Garten begraben. Den Nistkasten gesäubert, desinfiziert und wieder aufgehangen. Das ist kaum 5 Tage her. Jetzt scheint eine 2. Brut angelegt zu werden. Ein Pärchen baut seit 2 Tagen ein neues Nest im gleichen Kasten. Ob es DAS Meisenpaar ist, weiß ich nicht. Ich werde das mit Spannung beobachten.

  • #117

    danie (Samstag, 27 Mai 2017 11:46)

    übrigens auch schön zu beobachten :

    http://www.eenet.ee/EENet/must-toonekurg.html

    Insgesamt gibt es dort mehrere Wildvogel Cams die ich jährlich verfolge und aus dem Freuen nicht mehr rauskomme...

  • #118

    Manuela (Montag, 29 Mai 2017 17:24)

    @Eva-Maria Dähne: Du brauchst dir um die Meisenkinder keine Sorgen zu machen. Sie werden am Boden auch weiterhin von den Eltern gefüttert. Das Beste ist, sie einfach in Ruhe zu lassen und sie nicht zu stören oder gar anfassen. Das ist total verkehrt. Die Meiseneltern kümmern sich um sie und wissen, was zu tun ist. Sollte es ein Junges nicht schaffen, so ist das der Lauf der Natur. Vielleicht tröstet es dich, zu erfahren, dass 80% der Jungen das erste Lebensjahr sowieso nicht erreichen aufgrund der vielen Gefahren und manchmal auch aufgrund von Kälte, Nahrungsmangel oder Infektionen. Ich wünsche deiner Meisenfamilie jedoch alles Gute!

  • #119

    Viktoria (Samstag, 03 Juni 2017 18:14)

    Hallo, wie schon oft erwähnt ist der Eintrag echt super. Was mich betrifft bin ich auf dem Gebiet noch ein Anfänger. Ich bin zwar ein Tierliebhaber aber mit Vögel kannte ich mich bis vor ein paar Tagen nicht aus. Ich bemerkte im April das bei uns im Haus am 1 OG im Rollokasten kleine Vögelchen rein und raus sind. Habe dann zu meiner Tochter und meinem Mann gesagt das die Rollos dort bitte nicht mehr benutzen sollen da sich dort Vögel Nest bauen. Dachte das es Spatzen sind weil oben drüber auf der Dachrinne ein Spatz von morgens bis abends hockt und singt. Erst vor 5 Tagen sah ich wie ein kleiner Vogel wieder rein geflogen ist was gar nicht so aussah wie ein Spatz, hab versucht mich im Internet schlau zu machen über Vogelarten. Und nach weiteren 2 Tagen hab ich gesehen das es eine Blaumeisen Mama ist die da brütet. Anscheinend brütet sie jetzt das zweite Mal bei uns im Rollokasten. Nun meine erste Frage, halten sich die Blaumeisen Männchen in der Nähe auf? Ich sehe nur die Mama wie sie hin und wieder rausfliegt und zwischen 5-7 min. wieder zurück kommt. Zweite Frage, soviel ich verstanden habe sollte man es reinigen spätestens im Frühjahr. Das wird bei uns echt schwierig, ich sehr zwar ganz leicht wo das Nest ist, aber da rein zu kommen ist fast unmöglich. Bei der ersten Brut scheint es mir ist alles gut gegangen. Sonst würde sie ja nicht nochmal drin nisten. Ich hoffe nur das es bei der jetzigen auch gut geht. Oder tun die sich im Rollokasten einfacher wenn doch Mal einem was passiert? Meine Tochter (5J) und ich freuen uns echt sehr das wir Blaumeisen haben und wir starten in den Sommerferien mit Meisenkasten bauen für nächstes Jahr. Sie freut sich jetzt schon wahnsinnig (ich auch). In welcher Entfernung müssen die Nistkästen von einander weg sein? Vielleicht schaffen wir es das wir mehr Meisen zu Besuch im Garten bekommen.

  • #120

    Bernd (Samstag, 03 Juni 2017 19:08)

    Tolle Dokumentation�.Danke.

  • #121

    Maggy (Donnerstag, 08 Juni 2017 12:11)

    Hallo ich muss nochmal eine Frage stellen : Die Kohlmeisen klopfen regelmässig von innen am Kasten ,Junge sind schon da .Ich habe jetzt Angst das es mit den Ausflugloch zutun hat .Vielleicht ist dieses zu klein ,obwohl die Alten fliegen rein und raus. Danke für den tollen Bericht ,bin ehrlich habe nicht alle Kommentare gelesen.

  • #122

    birgit (Donnerstag, 08 Juni 2017 12:59)

    Ich habe das Nest geleert, es war seit 2 Tagen kein Geräusch mehr zu hören und keine Meise zu sehen, dafür 4 dicke Fliegen . 1 Blaumeise hat es leider nicht geschafft und den Auszug der anderen Meisen konnte ich nicht sehen, musste leider arbeiten. Ich bin traurig

  • #123

    Manuela (Samstag, 24 Juni 2017 14:58)

    @Victoria:Die Nistkästen sollten etwa 10 Meter voneinander entfernt sein.Sonst gibt es Revierstreitigkeiten oder die Kästen werden nicht alle bezogen.Sobald die Brutzeit vorbei ist(ab August) würde ich, falls möglich das Nest entfernen.Falls nicht möglich, dann eben vor Ort lassen.Mit etwas Glück nutzen sie es noch einmal nächstes Jahr.Die Blaumeisenmännchen halten sich in der Regel in Nestnähe auf, sind aber nicht jedesmal bei der Fütterung dabei.Ohnehin kann man Blaumeisen Männchen und Weibchen kaum unterscheiden.Die Männchen singen.Die Weibchen sind eher still:-)

  • #124

    Chrissie (Freitag, 28 Juli 2017 13:59)

    Hallo ich bin chrissie nd 58 ig danke für die super Aufnahmen ����

  • #125

    TOOPEL (Donnerstag, 03 August 2017 05:55)

    Mein Name ist Anna lucas und ich möchte nur meine Erfahrungen mit allen teilen. Ich habe über diese leere ATM-Karte für eine Weile zu hören und ich habe nie wirklich daran interessiert, weil meiner Zweifel. Bis eines Tages entdeckte ich einen Hacker, der Donard genannt wurde. Er ist wirklich gut, was er tut. Zurück zu dem Punkt, fragte ich über die leere ATM-Karte. Wenn es funktioniert oder gar existiert. Sie sagten mir ja und dass es eine Karte, die für zufälliges Geld programmiert wurde, sich zurückzieht, ohne bemerkt zu werden und kann auch für kostenlose Online-Einkäufe jeglicher Art verwendet werden. Das war schockierend und ich hatte immer noch meine Zweifel. Dann habe ich es ausprobiert und nach der Karte gefragt und ihren AGBs zugestimmt. In der Hoffnung und Beten war es kein Betrug. 3 Tage später erhielt ich meine Karte und versuchte mit dem nächsten Geldautomaten in der Nähe von mir, es funktionierte wie Magie. Ich konnte bis zu $ ​​3000 täglich zurückziehen. Das war unglaublich und der glücklichste Tag meines Lebens. Bisher habe ich in der Lage, bis zu $ ​​28000 zurückzuziehen, ohne irgendwelche Stress von gefangen zu werden. Ich weiß nicht, warum ich das hier posten werde, ich habe gerade das gehabt, dass dies denjenigen helfen kann, die in der Notwendigkeit einer finanziellen Stabilität sind. Leer Atm hat mein Leben wirklich verändert. Wenn Sie mit ihnen in Verbindung treten möchten, hier ist die E-Mail-Adresse donardmorrisworld27@gmail.com Und ich glaube, sie werden auch Ihr Leben ändern. Email: donardmorrisworld27@gmail.com

  • #126

    Jaqueline Hoenen (Dienstag, 15 August 2017 11:13)

    Hallo
    Mein Vermieter hat unseren Nistkasten abgehangen und dabei ist ihm die Tür aufgegangen und hat es nicht wieder geschlossen hab es per Zufall gesehen es waren noch zwei Eier und eins davon aber kaputt und ein totes kleines habe das kleine entfernt jetzt weiß ich aber nicht was ich mit dem Ei machen soll und ob das andere überlebt hat

  • #127

    Manuela (Dienstag, 15 August 2017 21:31)

    @Jaqueline Hoenen: Die Eier sind ohne die Nestwärme der Mutter nicht mehr zu retten.Die Brutzeit ist zudem bei den meisten Vögeln vorbei.Demzufolge bleibt nichts anderes übrig als die Eier zu entsorgen.Ich wünsche dir im nächsten Jahr mehr Glück!

  • #128

    peter (Sonntag, 10 September 2017 23:18)

    Ich habe meine bereits programmierte und ausgekleidete ATM-Karte bekommen
    das Maximum von $ 5.000 täglich für maximal 30 zurückziehen
    Tage über (wesleymarkhackers@gmail.com).
    Ich bin so glücklich darüber, weil ich meine letzte Woche bekommen habe und ich habe es benutzt, um $ 150.000 zu bekommen. Wesley-Marke Hacker gibt
    aus der Karte nur um den Armen zu helfen und bedürftig, obwohl es illegal ist, aber es
    ist etwas Schönes und er bekommt auch DARLEHEN IM RATE VON 2%. Holen Sie sich von Wesley Mark Hackers heute! Schicke einfach eine E-Mail
    zu (wesleymarkhackers@gmail.com)
    oder watsapp +16315383658

  • #129

    KatrinS (Sonntag, 22 Oktober 2017 11:22)

    Liebe Manuela,
    ich würde es dir gerne gleichtun und im nächsten Frühjahr meine Meißen beobachten.
    Die letzten zwei Jahre haben in meinem Nistkasten Kohlmeisen gebrühtet. Kannst du mir etwas zu der Technik erzählen die du eingesetzt hast.
    Danke Katrin

Frosch im Hals
Frosch im Hals
Kurz vor Start
Kurz vor Start
Schwarzkopf
Schwarzkopf
Start auf dem Starnberger See
Start auf dem Starnberger See

Meine Wellis

Bella ist unser kleiner Wildfang und unsere Gouvanante im Schwarm

Das muss Liebe sein!

Bella ist 2013 geboren

Biene  (+2015), 7 Jahre
Biene (+2015), 7 Jahre
Tweety (+2013), 12 Jahre
Tweety (+2013), 12 Jahre
Männchen oder Weibchen? Kira ist ein Weibchen und leider 2016 im stolzen Alter von 12 Jahren über die Regenbogenbrücke geflogen
Männchen oder Weibchen? Kira ist ein Weibchen und leider 2016 im stolzen Alter von 12 Jahren über die Regenbogenbrücke geflogen
Auf dem Spielplatz
Auf dem Spielplatz
Liebe unter Wellis, Kira mit ihrem alten Partner Tweety
Liebe unter Wellis, Kira mit ihrem alten Partner Tweety
Kinsky bei der Gefiederpflege
Kinsky bei der Gefiederpflege


Krabbeln tut gut, Biene war immer die Gouvanante, nachdem sie 2015 starb hat Bella ihren Platz eingenommen
Krabbeln tut gut, Biene war immer die Gouvanante, nachdem sie 2015 starb hat Bella ihren Platz eingenommen
Fliegen ist unser Leben!
Fliegen ist unser Leben!

Gucchi war die Nachfolgerin von Kira und ist 2016 neu bei uns eingezogen.Leider litt Gucchi an einer unheilbaren Tumorerkrankung und musste Anfang diesen Jahres im Alter von 7 Jahren von ihrem Leiden erlöst werden.

Das ist Charly. Er kam 2014 zu uns und war der Ruhepol im Schwarm. Leider litt er über Monate hinweg an einer schweren Verdauungsstörung, dessen Ursachen bis zu seinem Tod unbekannt blieben. Charly wurde nur 6 Jahre alt.

Jimmy ist unser Nesthäkchen. Er ist im Januar 2017 bei uns eingezogen und wurde im Oktober 2016 geboren.Er ist sehr lebhaft und noch immer sehr verspielt. Er ist Nachfolger von Charly, der im Dezember letzten Jahres erlöst werden musste.

Im Februar 2017 zog dann zu guter Letzt noch Fipsi bei uns ein, der Nachfolger von Gucchi. Leider leidet er von Anfang an an Megabakterien, die nun schon zum zweiten Mal intensiv behandelt werden müssen. Daher auch sein ,,orangener Bart".

Vögel mit Megabakterien bleiben ein Leben lang mit den Erregern infiziert und können immer wieder Schübe der Krankheit durchleben. Sie werden nie wieder vollständig geheilt. Wird die Erkrankung schnell erkannt und gegengesteuert, kann man sie gut in den Griff bekommen. Allerdings sind dann auch zeitlebenslang einige Dinge bei der Ernährung der Vögel zu beachten.

WIR SIND ALLE

ADOPTIVWELLIS!