Infos über Wellensittiche

WIR SIND GEGEN EINZELHALTUNG!

           Wir fühlen uns nur in der Gruppe wohl und brauchen mindestens 1 Partner!

1. Anschaffung und Käfigausstattung

 

Wellensittiche sind sehr gesellige Tiere.

Wer sich überlegt, sich diese kleinen Flattermänner anzuschaffen,sollte einiges vor der Anschaffung beachten.

 

Grundsätzlich gilt: Man sollte mindestens zwei Tiere halten, besser noch einen kleinen Schwarm. So fühlen sich die Sittiche am wohlsten und man kann am besten das Verhalten beobachten.

Ein Sittich allein fühlt sich ganz schnell alleine und einsam, und Ihr werdet mir zustimmen, dass auch kein Mensch den Partner ersetzen kann.

Jeder Wellensittich braucht täglichen Freiflug-denn Fliegen ist sein Lebensinhalt, nur so bleiben die Krummschnäbel fit und munter.

Plant das trotz eurer Berufstätigkeit mit in euren Alltag ein.

 

Bitte beachten-Wellensittiche sollten niemals ohne Aufsicht Freiflug haben.

 

Desweitern sollte bei Urlaub oder Krankheit die Unterbringung der Vögel gewährleistet sein und auch ein finanzielles Polster sollte für den Krankheitsfall angelegt werden.

 

Der Käfig sollte auf alle Fälle groß genug sein, dass jeder Sittich darin noch ein paar Flügelschläge machen kann. Die meisten im Zoohandel angebotenen Exemplare sind fast immer zu klein. Dort ist meistens nicht einmal für einen Sittich Platz. Besser ist dann schon eine kleinere Voliere, die man am besten im Internet kauft, die überall querverlaufende Gitterstäbe hat und ein möglichst dunkle Verstrebung-das ist besser für die Orientierung der Tiere und man kann sie von außen besser sehen.

Oben sollte das Gitter gerade verlaufen, dass die Vögel auf alle Fälle sicher landen können und sich bei Freiflug auf dem Käfigdach aufhalten und spielen können.


So könnte eine optimale Kleinvoliere fürs Zimmer aussehen.

 

Von Anfang an sollte ein kleiner Transport- und auch ein extra Krankenkäfig angeschafft werden, denn ein kranker Welli sollte stets von gesunden getrennt werden und bei einem notwendigen Tierarztbesuch muss es meistens schnell gehen.

 

Hier können Sie Transportkäfige beziehen, sowie auch über Zoohandel oder andere Versandhäuser.



Bevor man sich die Vögel anschafft, sollte der Käfig schon mit folgender Einrichtung an einem hellen Platz mit mindestes einer Wandseite bereitstehen:

 

- Sitzstangen aus Naturholz unterschiedlicher Dicke

- Wasser und Futternäpfe aus Edelstahl oder glasierter Keramik

- ein paar Spielzeuge aber BITTE KEINE SPIEGEL UND PLASTIKVÖGEL!

- pro Vogel eine Schaukel aus Naturholz

- ein Näpfchen für Grit

- ein grober Pickstein

 

Als Käfigbelag ist Küchenpapier, Buchenholzschrot und Maisspindelgranulat dem Vogelsand vor zuziehen.

Als Mineralienersatz muss deshalb unbedingt extra Grit sowie ein grober Mineral-oder Pickstein zur Verfügung stehen.

 

Artgerechtes Käfigzubehör
Artgerechtes Käfigzubehör
Ein glückliches Pärchen-Weibchen links, Männchen rechts
Ein glückliches Pärchen-Weibchen links, Männchen rechts

 

Woher beziehe ich meine Wellis?

 

Wellensittiche kann man entweder im Zoohandel, beim Züchter aber auch über Tierheime und Privatanzeigen beziehen.

Letzteres ist auf alle Fälle vor zu ziehen denn auch Wellis, die ein neues Zuhause suchen, sollen eine Chance bekommen.

 

Woran erkennt man einen gesunden Welli?

 

Ein gesunder Wellensittich zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

 

- das Gefieder sollte eng anliegen, glatt und glänzend sein

- der Schnabel darf keine Risse aufweisen

- die Zehen und Krallen müssen vollständig sein

- die Kloake muss sauber sein, nicht kotverschmiert

- die Augen sollten glänzen

- der Bauch und die Brust sollten keine unnatürlichen Verdickungen

  aufweisen

- der Vogel sollte munter sein und sich mit Artgenossen beschäftigen

 

Sind all diese Merkmale erfüllt, könnt ihr sicher gehen, einen gesunden Welli zu erwerben.

 

 

Auch mehrere Wellis werden mit etwas Geduld handzahm
Auch mehrere Wellis werden mit etwas Geduld handzahm

Hier ein kleines Video von einem Männchen und einem Weibchen beim Pusseln-nur ein Grund von vielen, warum man Wellis nicht alleine halten soll:-)

Übrigens: Mehrere Wellis brüten im Normalfall nur, wenn sie eine Nistmöglichkeit haben. Ob es sich um ein Männchen oder ein Weibchen handelt, erkennt man an der Nasenhaut: Beim Männchen ist sie blau und bei einem Weibchen ist sie braun. Bei anderen Farbschlägen ist es nicht immer ganz leicht die Geschlechter zu bestimmen, da sich die Nasenhaut auch leicht bläulich-weiß (Weibchen) über lila bis rosa (Männchen) zeigen kann.Unten noch ein Beispiel meiner Gucchi und meiner Bella-nicht ganz eindeutig aber das Verhalten deutet bei beiden eher auf Männchen hin.

Gucchi links (6 Jahre alt)-Bella rechts (3 Jahre alt)-meine zwei Jüngsten im Schwarm.
Gucchi links (6 Jahre alt)-Bella rechts (3 Jahre alt)-meine zwei Jüngsten im Schwarm.

2. Standort des Käfigs und Eingewöhnung der Sittiche

Sind die Racker erst einmal da, sollte die Voliere bereits fertig eingerichtet an seinem vorgesehenen Platz stehen. Am allerbesten ist das Wohnzimmer geeignet, weil wir uns dort auch am meisten aufhalten und Gesellschaft lieben die Wellis über alles! Der Standort sollte hell sein und mindestens an einer Wand, um den Wellis Sicherheit zu gewährleisten sowie eine Rückzugsmöglichkeit. Der Käfig sollte insgesamt mindestens in Augenhöhe stehen, besser noch höher. Nur so können die Wellis die Aussicht genießen und fühlen sich sicher.

 

Zugluft ist ein absolutes No-Go-ebenso der Standort auf einem Kühlschrank -die Vibrationen wären unerträglich für unsere Lieblinge!Die Küche ist eh ein absolut ungeeigneter Ort, da die Küchendämpfe der Lunge des Sittichs ungemein zusetzen. Ebenso sind Blickrichtung zum Fernseher oder PC tabu!Das Geflimmer ist nichts für die kleinen Welliaugen und dass man im Wellizimmer nicht raucht, versteht sich von selbst!

 

Die Wellis sollten in den ersten zwei Wochen auf keinen Fall aus dem Käfig gelassen werden. Diese Zeit brauchen die Sittiche, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

Würden sie vorher rausgelassen, würden sie nur sinnlos im Zimmer umherirren, was unnötigen Stress für die Tiere bedeutet!


Eine Ausnahme ist es, wenn bereits Wellis vorhanden sind-dann kann der Freiflug bereits einige Tage nach Einzug starten, da sich die Neuankömmlinge an den anderen Wellis orientieren und einfach mit ihnen mit ziehen.


Nun haben auch wir Menschen Zeit, uns an die Tiere zu gewöhnen. Sicher wird es auch mal laut werden und die Tiere machen Schmutz und die ein oder andere Feder wird am Möbel oder auf dem Teppich liegen aber das gehört nun mal dazu, wenn man Tiere hat. Das, was die Vögel uns zurück geben mit ihrer Neugier, Verspieltheit und ihrer geselligen Art macht alles wieder wett!Das verspreche ich euch!

Dann ist es endlich soweit-der erste Freiflug steht an.

 

++++++++OBERSTES GEBOT: NIEMALS FREIFLUG OHNE AUFSICHT!!!!!!!++++++++

Ein prächtiges Männchen auf seinem Freisitz
Ein prächtiges Männchen auf seinem Freisitz

Bevor es losgeht, sollten folgende Gefahrenquellen unbedingt beseitigt werden:

 

- offene und gekippte Fenster

- Fensterscheiben ohne Gardinen

- offene Wassergefäße

- giftige Pflanzen

- brennende Kerzen

- Gefäße, in denen der Vogel hineinfallen kann

- Stoffe, an denen der Vogel hängenbleiben kann

- Nieschen (z.B. hinter Schränken) wo der Sittich dahinterfallen kann

- Türen, die unbeachtet zugemacht werden-sie könnten den Vogel einklemmen

- Bleikügelchen an Gardinen oder anderswo


Diese Liste ist noch nicht vollständig-weitere Gefahrenquellen ergeben sich je nach Umgebung und müssen individuell entschieden werden!

 

Tipp:

Am besten bieten Sie von Anfang an einen Freisitz an, wo die Vögel landen und sich aufhalten können.

 

Nun steht einem sicheren Freiflug nichts mehr im Wege!

Wollen die Sittiche einmal nicht gleich zurück ins traute Heim, wartet man einfach bis zum Abend, sobald es düster wird, geht auch der letzte Welli in den Käfig zurück!

 

UND NICHT VERGESSEN:

++++++++OBERSTES GEBOT: NIEMALS FREIFLUG OHNE AUFSICHT!!!!!!!++++++++


Wer genug Platz hat und den Wellis ein eigenes Welli-Zimmer mit Freiflug rund um die uhr bieten möchte, muss natürlich noch umso mehr auf diese und weiter Gefahrenquellen achten-selbst ein harmloser Vorhang kann zur Gefahrenfalle werden, falls sich die Wellis darin verfangen und sich beim Versuch sich los zu reißen, ein Beinchen brechen oder sich Verrenkungen zu ziehen.

               !!!SO EIN WELLIZIMMER MUSS ABSOLUT WELLI-SICHER SEIN!!!

3. Ernährung der Wellis- sie leben nicht von Korn allein

Der Hirsekolben sollte nur ab und zu auf dem Speiseplan stehen, denn die Wellis überfressen sich daran gerne und werden zu dick
Der Hirsekolben sollte nur ab und zu auf dem Speiseplan stehen, denn die Wellis überfressen sich daran gerne und werden zu dick

 

Jeder Welli benötigt pro Tag etwa 2 Teelöffel voll Körnerfutter.


Tipp: Man sollte das Futter auf zwei Mahlzeiten am Tag verteilen, so fressen die Wellis nicht alles auf einmal und man sollte pro Vogel einen Napf zur Verfügung stellen, denn Wellensittiche sind wahre Futterneider.

 

Beim Futter ist auf Qualität zu achten und auf sämtliche Zusatzstoffe wie Zucker oder Bäckereierzeugnisse sollte verzichtet werden!Deshalb bezieht man es am besten bei diversen Spezialfuttermittelhändlern im Internet, z. B. ,,Körnerbude", ,,Rico´s Futterkiste" oder ,,Körnerwerkstatt".

Diese Händler bieten eine breite Palette an Futtermitteln an-angefangen von Basismischungen bis hin zum Welli-Diätfutter oder Futter für Megabakteriose-Patienten.

Jeder Halter hat die Qual der Wahl und sollte sich immer für ein für ihn passendes Futter entscheiden.

Ich persönlich achte darauf, dass es möglichst nicht nur Hirsearten enthält, sondern auch Grassamen, Wildkräuter und eventuell noch getrocknete Obst-oder Gemüsesorten.

Einige bieten auch Futter ohne ölhaltige Saaten an.

Im Großen und Ganzen kann gesagt werden, dass alle angeboten Sorten sehr hochwertig sind und stets dem im Einzelhandel angebotenen Futter vor zu ziehen sind.

Auf im Handel angebotene Futtermittel der bekannten Marken sollte verzichtet werden, da dort, wie bereits erwähnt, viel zu viele Zusatzstoffe wie etwa Zucker, Bäckereierzeugnisse, und andere Zusatzstoffe enthalten sind, die kein Welli braucht.Im Gegenteil-die meisten sind schädlich und stellen unsere Wellis früher oder später vor gesundheitliche Probleme.

 

Desweiteren muss täglich frisches, sauberes Trinkwasser zur Verfügung stehen.

 

Wichtig: Die Futter- und Wassernäpfe müssen täglich vor dem Neubefüllen mit heißem Wasser ausgespült und gut getrocknet werden, um eine erhöhte Keimbelastung zu vermeiden. Noch besser ist es, Näpfe zum Wechseln zu haben.

Wellensittiche sind sehr empfindlich gegenüber Krankheitskeimen und Bakterien, deswegen sind strenge Hygienemaßnahmen äußerst wichtig.


Im Krankheitsfalle kann auch verdünnter Tee der Sorten Kamille, Fenchel, Salbei, Pfefferminz, Brennessel oder Thymian gereicht werden.

Der Tee darf nur lauwarm sein und sollte nicht zu lange ziehen und etwa zur Hälfte verdünnt werden.

               WAS FRESSEN WELLIS SONST NOCH?

Wer meint, das Körnerfutter und Wasser zur artgerechten Ernährung ausreichen, liegt schwer im Irrtum. Das wär genauso, wenn wir uns nur von Wasser und Brot ernähren würden.

Deshalb muss man den Wellis zusätzlich frisches Obst und Gemüse anbieten.

 

Zu den verwendbaren Obst- und Gemüsesorten gehören vor allem:

 

- Äpfel

- Birnen

- Kirschen

- Bananen

- Kiwis

- Ananas

- Nektarinen

- Pfirsiche u. a.

- Eisbergsalat, besser kein Blattsalat, er könnte gespritzt sein

- Karotten

- sämtliche Küchenkräuter (nur in Maßen wegen ätherischer Öle)

- Tomaten

- Kresse

- Zucchini

- Aubergine

- Gurke

 

frisches Obst und Gemüse-gesunder Leckerbissen für Wellis
frisches Obst und Gemüse-gesunder Leckerbissen für Wellis

In der freien Natur kann man noch einiges dazusammeln:

 

- Vogelmiere

- Gräser 

- Löwenzahn

- Vogelbeeren

- Huflattich

- Kapuzinerkresse

- Wegerich

 

Außerdem kann das im Internethandel angebotene ,,Gollywoog" verfüttert werden, eine leckere Grünpflanze für alle Vögel, die meist schneller abgenagt ist, als dass sie nachwachsen kann.

Katzengras kann ebenfalls verfüttert werden und wird gerne angenommen.


Ab und zu kann auch tierisches Eiweiß verfüttert werden

(z.B. Magerjoghurt oder gekochtes Ei)


Diese Liste ist bei Weitem noch nicht vollständig sondern stellt nur eine kleine Auswahl dar.

 

Auf keinen Fall sollte man seinen Sittichen folgende Grünpflanzen anbieten, da sie für unsere kleinen Krummschnäbel GIFTIG sind:

 

- Fingerhut

- Holunder (außer die Beeren)

- Aronstab

- Oleander

- Mistel

- Goldregen

- Weihnachtsstern

- Tollkirsche

- Narzisse

- Primel

- Christrose

- AVOCADO!!!!-bitte niemals füttern!!!!

 

Ebenfalls ungeeignet sind fettige Speisen, Käse, Wurst und Süßwaren.


Auch diese Liste ist nicht vollständig.

Bitte fragt auch bei eurem Tierarzt nach geeigneten Futterpflanzen und weiteren Giftpflanzen, wenn ihr euch nicht sicher seid.

Lieber einmal zuviel gefragt, als eure kleinen Lieblinge in Gefahr zu bringen.

 

Egal, welches Grünfutter ihr auch anbietet-jedes Grünfutter, ob Salat oder Obst- alles muss vor dem Verzehr gut abgewaschen werden, um Keime und Schmutz zu entfernen.

 

Tipp: Wellis lieben es, im Salat zu baden- haltet ihn feucht bereit und sie werden sich darin wälzen und es genießen, darin zu ,,baden".

Am besten ihr legt das Salatblatt in ein Badehaus für Wellis.

 

Keimfutter

 

Eine wirklich gesunde Nahrungsergänzung ist das Keimfutter.

Man kann es sehr leicht selbst herstellen:

 

Einfach eine geringe Menge an Körnerfutter in ein kleines Plastikteesieb geben und erstmal gut mit lauwarmen Wasser spülen und mindestens 12 Stunden quellen lassen. Danach wieder mit Wasser sehr gut! spülen und abtropfen lassen. Nach weiteren 12 Stunden nochmals spülen. Nun erkennt man schon kleine Keimlinge. Das Futter ist nun zur Fütterung geeignet. Man kann es noch weiter keimen lassen aber in dem Anfangskeimstadium ist es am nährstoffreichsten und es wird von den Vögeln sehr gut angenommen.

 

Achtung: Man sollte stets nur die Menge an Keimfutter herstellen, die auch tatsächlich benötigt wird, denn es verdirbt leicht und wird schnell schimmelig-deshalb sollte man es stets auf Schimmelsporen überprüfen und bei Befall sofort wegwerfen und generell sofort verfüttern!

 

 

Wir sind GEGEN EINZELHALTUNG! Seht euch kurz diesen Film dazu an.

Mineralstoffe

 

Auch an Mineralien darf es dem Welli nicht fehlen. Deshalb muss ein Napf mit Grit zur Verfügung stehen und ein Pickstein aufgehängt werden. Der Stein sollte etwas grober sein, da unsere Lieblinge die Steinchen zum Zermahlen der Körner und zur Verdauung benötigen. Ein Stein, der nur aus Pulver besteht, erfüllt diese Funktion nicht. Solch ein Stein, z. B. Jodstein kann aber zusätzlich mit angeboten werden. Über diesen kann der Welli sich zusätzlich mit Mineralien versorgen.

 

Hier zwei Beispiele für geeignete Picksteine:

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Hannes (Dienstag, 12 April 2016 20:02)

    Ich finde es sehr schön das es Leute wie sie gibt die so etwas schreiben .PS hat mir echt geholfen

  • #2

    Berger. Christel (Mittwoch, 27 April 2016 10:00)

    Die Info hier, ist sehr gut, hat mir geholfen, bei der Vergesellschaftung.Danke. LG.

  • #3

    M&M (Freitag, 29 April 2016 16:19)

    Vielen Dank für diese Ausführungen.Kenne mich zwar schon etwas länger mit Wellensittichen aus,aber hier habe ich noch einiges lernen können.
    glg M

  • #4

    Konni (Montag, 05 September 2016 16:10)

    Ein Wellensittich ist uns zugeflogen
    Bis heute vermisst ihn niemand
    So habe ich heute den zweiten bekommen und muss mich informieren
    Danke sehr gut beschrieben

  • #5

    Umbekannt (Dienstag, 27 Dezember 2016 21:21)

    Ist es normal wenn man sie in der1 Nacht zugedeckt werden das sie trotzdem reden

  • #6

    Heinz-Dieter Zinser (Donnerstag, 30 März 2017 22:38)

    Weiblicher Wellensittich ist 7 Jahre alt und hat schon den dritten Wellensittich überlebt. Sollte man noch einen Wellensittich kaufen oder nicht.? Kann mir jemand einen Rat geben

  • #7

    Manuela (Sonntag, 02 April 2017 13:32)

    @Heinz-Dieter Zinser:
    Da Wellensittiche sehr soziale Tiere sind, ist dringend anzuraten, dem Welli wieder einen Partner dazu zu gesellen.Wenn Sie sich nicht dazu durchringen können, so geben Sie sie im Sinne des Tierwohls in einen anderen Schwarm ab.
    Bleibt der Sittich allein, so kann er aus Einsamkeit und Gram sterben, da Sittiche stark um ihren Partner trauern und sich aus Einsamkeit auch Verhaltensstörungen wie etwa Federrupfen zeigen können.Ein Wellensittich mit 7 Jahren kann durchaus noch ein paar weitere Jahre leben, denn die Lebenserwartung liegt bei 10-15 Jahren.Einige Exemplare werden bei guter Pflege sogar noch älter.Egal wie Sie sich entscheiden-sorgen Sie in jedem Fall dafür, dass das Welli-Weibchen nicht alleine bleibt�!

  • #8

    Maleni (Sonntag, 02 April 2017 20:00)

    Die Info ist sehr gut !!!
    Sie können bestimmt auch andere Seiten machen!
    Ich freu mich schon ! Wir haben uns beschlossen das wir jetzt mit dieser Info einnen Wellensitich kaufen sollen
    Unsere kleinen Tiere sind auch so süß am meisten die blauen Wellensitiche ��

    Ich habe hir sehr viel gelernt �
    Danke für die Info �����

  • #9

    Amelie (Sonntag, 02 April 2017 20:04)

    Ich finde es so gut das es Leute gibt wie ihr die so was schreiben !

    PS: HAT MIR SEHR GEHOLFEN ��

    Danke das sie so was machen �

  • #10

    OMG (Sonntag, 02 April 2017 20:06)

    Hi Keute ic bin 21 die Info hat mir so geholfen Brow die ist so geiil !!!!!!!



    Bay ���������������

  • #11

    wellensitiche (Samstag, 17 Juni 2017 14:10)

    alles supper erklert

Frosch im Hals
Frosch im Hals
Kurz vor Start
Kurz vor Start
Schwarzkopf
Schwarzkopf
Start auf dem Starnberger See
Start auf dem Starnberger See

Meine Wellis

Bella ist unser kleiner Wildfang und unsere Gouvanante im Schwarm

Das muss Liebe sein!

Bella ist 2013 geboren

Biene  (+2015), 7 Jahre
Biene (+2015), 7 Jahre
Tweety (+2013), 12 Jahre
Tweety (+2013), 12 Jahre
Männchen oder Weibchen? Kira ist ein Weibchen und leider 2016 im stolzen Alter von 12 Jahren über die Regenbogenbrücke geflogen
Männchen oder Weibchen? Kira ist ein Weibchen und leider 2016 im stolzen Alter von 12 Jahren über die Regenbogenbrücke geflogen
Auf dem Spielplatz
Auf dem Spielplatz
Liebe unter Wellis, Kira mit ihrem alten Partner Tweety
Liebe unter Wellis, Kira mit ihrem alten Partner Tweety
Kinsky bei der Gefiederpflege
Kinsky bei der Gefiederpflege


Krabbeln tut gut, Biene war immer die Gouvanante, nachdem sie 2015 starb hat Bella ihren Platz eingenommen
Krabbeln tut gut, Biene war immer die Gouvanante, nachdem sie 2015 starb hat Bella ihren Platz eingenommen
Fliegen ist unser Leben!
Fliegen ist unser Leben!

Gucchi war die Nachfolgerin von Kira und ist 2016 neu bei uns eingezogen.Leider litt Gucchi an einer unheilbaren Tumorerkrankung und musste Anfang diesen Jahres im Alter von 7 Jahren von ihrem Leiden erlöst werden.

Das ist Charly. Er kam 2014 zu uns und war der Ruhepol im Schwarm. Leider litt er über Monate hinweg an einer schweren Verdauungsstörung, dessen Ursachen bis zu seinem Tod unbekannt blieben. Charly wurde nur 6 Jahre alt.

Jimmy ist unser Nesthäkchen. Er ist im Januar 2017 bei uns eingezogen und wurde im Oktober 2016 geboren.Er ist sehr lebhaft und noch immer sehr verspielt. Er ist Nachfolger von Charly, der im Dezember letzten Jahres erlöst werden musste.

Im Februar 2017 zog dann zu guter Letzt noch Fipsi bei uns ein, der Nachfolger von Gucchi. Leider leidet er von Anfang an an Megabakterien, die nun schon zum zweiten Mal intensiv behandelt werden müssen. Daher auch sein ,,orangener Bart".

Vögel mit Megabakterien bleiben ein Leben lang mit den Erregern infiziert und können immer wieder Schübe der Krankheit durchleben. Sie werden nie wieder vollständig geheilt. Wird die Erkrankung schnell erkannt und gegengesteuert, kann man sie gut in den Griff bekommen. Allerdings sind dann auch zeitlebenslang einige Dinge bei der Ernährung der Vögel zu beachten.

WIR SIND ALLE

ADOPTIVWELLIS!